BBG verpflichtet Nachwuchs Center Max Brackmann aus Löhne

 

Max Brackmann

Nachdem bekannt wurde, dass Phil Humke nach dieser Saison seine Sneaker an den Nagel hängen würde, musste man auf Seiten der BBG tätig werden, um einen adäquaten neuen Big Man zu verpflichten. Im Grunde genommen war man bereits sogar im Vorfeld dieser Entscheidung aktiv, denn der Kontakt zum Löhner Center Max Brackmann bestand schon seit geraumer Zeit.

Der 18-Jährige trainierte bereits während der abgelaufenden Saison einige Male bei der Mannschaft mit, so dass frühzeitig ein talentierter Nachfolger für Humke gefunden war. Mit seiner imposanten Größe von 2,13 Metern und einem Kampfgewicht von zirka 120 Kilogramm ist Max ein echter Center und sollte rein physisch keine Probleme haben, Phil zu ersetzen.

Im Basketball selbst ist er dagegen noch recht unerfahren. Bisher spielte er unter Trainer Lukas Manske beim TV Löhne Bahnhof in der Oberliga und war dort in der Spielzeit 2017/18 ein wichtiger Rollenspieler. Nebenbei ist er bisher als Wasserballer aktiv gewesen, tauscht aber zur neuen Saison endgültig Badelatschen gegen Basketballstiefel aus.

BBG-Coach Will Massenburg war vom ersten Training an von Max begeistert: „Max bringt körperliche Voraussetzungen mit, die ich noch nie live gesehen habe. Dazu kommt, dass er sich bisher jedes Training verbessert gezeigt hat. Er lernt unglaublich schnell. Deswegen glaube ich auch an eine schnelle Entwicklung von ihm. Wir werden viel Freude mit ihm haben und ich bin mir sehr sicher, dass er den einen oder anderen in der Saison überraschen wird.“

Auch Max selbst ist heiß auf die kommenden Aufgaben: „Ich bin bei der BBG sehr gut aufgenommen worden und fiebere dem Saisonstart schon entgegen. Es ist eine tolle Chance, mich in der Regionalliga beweisen zu dürfen. Über den Sommer arbeite ich hart an mir, um mich für meine erste Saison in Herford vorzubereiten.“

Douse und Ervin verlassen BBG

 

DouseErvin

Die kommende Saison wird die BBG Herford ohne ihre beiden Profispieler Kris Douse und Carlbe Ervin bestreiten.

Ervin war als Ersatz für den zuerst verpflichteten Alex Burt gekommen und zog auf der Position des Aufbauspielers die Fäden. 16,7 Punkte pro Spiel steuerte der US-Amerikaner bei. Dazu kamen durchschnittlich 3,8 Assists und 2,2 Steals (zweitbester Balldieb der Liga!).
Kris Douse sorgte für reichlich Energie unter dem Korb und erzielte 18,8 Punkte pro Partie. Mit 8,3 Rebounds im Schnitt war er außerdem sechstbeste Rebounder in der Regionalliga West.

Während Carlbes Engagement wie geplant zum Saisonende endete, war Kris eigentlich mit einem Vertrag über zwei Jahre ausgestattet, hat aber die BBG um eine Auflösung des Arbeitspapieres gebeten, um sich neu zu orientieren. Die Verantwortlichen entsprachen der Bitte: „Wir bedanken uns bei Kris und Carlbe für die abgelaufene Saison, in der sie einen großen Anteil am guten Abschneiden unserer Mannschaft hatten. Für ihre weitere sportliche Karriere wünschen wir den beiden alles erdenklich Gute“, so BBG-Geschäftsführer Jürgen Berger.

 

Herten BBG 036
Wenn man eine Übersicht der Trainer der 1. Herrenmannschaft der BBG Herford von den vergangenen 10 Jahren erstellen würde, so wäre der Zettel schnell mit einer ganzen Reihe von Namen gefüllt. Umso mehr sind die Verantwortlichen erfreut, für die Saison 2018/19 keinen weiteren ergänzen zu müssen, denn Will Massenberg wird eine weitere Spielzeit für die BBG an der Seitenlinie stehen
 
Der gebürtige US-Amerikaner hatte 2016/17 sein Comeback als Trainer bei der zweiten Mannschaft gegeben und übernahm im vergangenen Sommer dann das Amt von seinem Vorgänger Markus Röwenstrunk. Unter seiner Leitung konnte die BBG in der abgelaufenen Saison mit dem achten Platz das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte feiern. Wenn es nach Will geht, ist das noch nicht das Ende der Fahnenstange: „Ich glaube, dass wir als Team in der letzten Saison noch mehr Potential hatten. Gerne möchte ich mit dem Kern der Mannschaft auch in der nächsten Spielzeit zusammenarbeiten. Wir können in Herford noch viel mehr erreichen als bisher.“
 

Während die Spieler über den Sommer, nach einer kleinen Pause, an ihren Fähigkeiten arbeiten, möchte auch Will sich keine vollständige Auszeit gönnen: Er wird in diesem Jahr mit Fortbildungen für den Erwerb einer Trainerlizenz beginnen. Bei der Besetzung einer weiteren Position gibt Will selbst mit Empfehlungen: Um ihn vor allem in der Vorbereitung der Spiele zu entlasten wird aktuell ein Co-Trainer gesucht. Gespräche laufen, aber bislang wurde noch keine endgültige Entscheidung getroffen.

Geschäftsführer Jürgen Berger zeigt sich erleichtert: „Die anderen Vorstandsmitglieder haben mir mit dem Wunsch, weiter mit Will zusammenarbeiten zu wollen, aus der Seele gesprochen. Wir alle schätzen ihn neben seiner sportlichen Kompetenz auch menschlich sehr und freuen uns, den gemeinsam eingeschlagenen Weg weitergehen zu können.“

BBG Herford ärgert Vizemeister nur kurz

 

BBG Grevenbroich 041

Ein Viertel lang sollte die BBG Herford beim abschließenden Saisonspiel am Samstagabend dem diesjährigen Vizemeister die Show stehlen. Am Ende verlieren die Werrestädter mit 67:80 (26:19, 8:17, 16:23, 17:21) und schließen die Spielzeit auf einem gesicherten achten Rang ab.

Schon vor dem Spiel erhoben sich die Zuschauer in der gut gefüllten Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums und spendeten Applaus. Mit Phil Humke und Dean Thomas wurden gleich zwei langjährige Spieler der BBG verabschiedet, welche dem Team aus beruflichen Gründen in der nächsten Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Im ersten Viertel gelang der BBG ein guter Start in die Begegnung. Die beiden Herforder Spieler Carlbe Ervin und Alan Boger eröffneten das Spiel mit zwei erfolgreichen Dreiern und zeigten den New Elephants Grevenbroich gleich zu Beginn, dass dies kein Spaziergang werden sollte. In der Folge bekamen die zahlreichen Zuschauer zunächst ein enges Spiel auf Augenhöhe geboten. Elepahnts-Spieler Gerrell Martin gelang viereinhalb Minuten vor Ende des ersten Viertels der 14:14-Ausgleich. Doch zum Ende des Viertels legte das Heimteam noch einmal den Turbo ein und konnte sich auf 26:19 absetzen. Diese knappe Führung sollte jedoch nicht lange Bestand halten. Bereits nach vier Minuten im zweiten Viertel konnte Gästespieler Martin Delpeche mit einem erfolgreichen Hakenwurf auf 29:27 verkürzen, ehe den Dickhäutern drei Minuten vor der Halbzeit der 31:31-Ausgleich gelingen sollte. Offensiv sollte bei den Werrestädtern in diesem Abschnitt nicht viel zusammenlaufen, sodass die Grevenbroicher mit einer 34:36-Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Auch nach der Pause präsentierte sich der Favorit aus Grevenbroich als das bessere Team und konnte die Führung kontinuierlich ausbauen. Angefeuert von gut 50 lautstarken Auswärtsfans, welche eigens mit dem Bus in die Werrestadt gereist waren, zeigten sich die Spieler um Gästecoach Hartmut Oehmen hochmotiviert, trotz der verpassten Meisterschaft, auch im letzten Spiel der Saison als Sieger vom Platz zu gehen. Mit neun Punkten Rückstand ging die BBG Herford beim Stand von 50:59 ins entscheidende Viertel. Hier ließen die Gäste das Heimteam jedoch nicht lange von einem Comeback träumen.

Bereits sechs Minuten vor dem Ende sorgte Gästespieler Bastian Becker mit einem erfolgreichen Korbleger für eine komfortable 16-Punkte-Führung seines Teams, welche in der Folge über die Zeit gebracht werden konnte. Bester Werfer aus Seiten der Herforder war Carlbe Ervin mit 24 erzielten Punkten, bei den Grevenbroichern konnte Marcus Ellis Delpeche 17 Punkte zum Sieg seines Teams beitragen.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (24), Richter (12), Brinkmann (10), Boger (6), Landgraf (6), Douse (6), Humke (3)

Topscorer Grevenbroich: Delpeche (17), Martin (16), Boksic (15), Delpeche (13), Becker (10)

Hier geht's zu den Bildern des Spiels BBG Grevenbroich 004

Der Vizemeister kommt

 

BBG Ibbenbueren (9)

 

Im letzten Spiel der Saison empfängt die BBG Herford am Samstag in der 1. Regionalliga West den frischgekrönten Vizemeister, die BSG Grevenbroich, zum Heimspiel. Ab 19:30 Uhr kann mit einem offensiven und attraktiven Schlagabtausch in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums in Herford gerechnet werden.

Der ein oder andere BBG-Spieler wird das Saisonende sicherlich schon herbeigesehnt haben. Auf Rang 8 liegend steckt die BBG Herford schon seit einiger Zeit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle fest.  Dennoch präsentierte man sich in den letzten Wochen angriffslustig und bot den Topteams der Liga ein ums andere Mal die Stirn. Natürlich wollen sich die Spieler der BBG nun auch im letzten Spiel der Saison vor heimischer Kulisse gebührend für die Unterstützung der Fans bedanken. Zum Abschluss wartet jedoch mit der BSG Grevenbroich ein Verein, der letzte Woche, nach einer überragenden Spielzeit, als Vizemeister gekrönt wurde.

Die letzte Brisanz wurde dem Duell jedoch vergangene Woche genommen. Zuhause verlor die BSG Grevenbroich ihr Duell mit der BG Hagen (90:91), wodurch das Team seine Minimalchance auf den Meistertitel verspielte und die WWU Baskets Münster bereits einen Spieltag vor Ende den Aufstieg perfekt machen konnte. Im letzten Spiel unter der Regie von Headcoach Hartmut Oehmen (bleibt der BSG als Teammanager erhalten) möchten sich die “New Elephants“ Grevenbroich jedoch mit Sicherheit keine Blöße geben. Ebenfalls ein letztes Mal aktiv sein wird Elephants-Spieler Gerrell Martin, welcher nach der Saison in eine höhere Spielklasse wechseln möchte. Der US-Amerikaner spielte bislang eine mehr als überzeugende Saison und ist mit 23,7 Punkten im Schnitt erfolgreichster Werfer des Teams. Die Qualität des Combo Guards bekam die BBG Herford auch bei der deutlichen 97:65-Niederlage im Hinspiel zu spüren. Hier konnte Martin ganze 27 Zähler zum Erfolg seiner Mannschaft beitragen.

Tickets für das Spiel gibt es wie immer an der Abendkasse zu erwerben.

Tip Off Deckblatt 12 Hier geht's zum Spieltagsheft

BBG Herford verliert in Overtime

 

Herten BBG 015

Die BBG Herford hat ihr letztes Auswärtsspiel der Saison verloren. Mit 120:113 unterlag das Team am Samstagabend den favorisierten Hertener Löwen nach aufopferungsvollem Kampf erst in der Overtime.

Für beide Teams stand vor der Begegnung am vorletzten Spieltag der 1. Regionalliga nicht mehr allzu viel auf dem Spiel. Dennoch lieferten sich die beiden Mannschaften ein von Anfang an intensiv geführtes Duell mit vielen offensiven Aktionen. Im ersten Viertel sollte es jedoch keinem der beiden Teams gelingen sich abzusetzen. Nach zehn gespielten Minuten ging man somit leistungsgerecht mit 27:27 in die Viertelpause. Auch im zweiten Abschnitt wurden die Zuschauer lange Zeit Zeugen eines attraktiven Spiels auf Augenhöhe. Zwei Minuten vor der Halbzeit konnte BBG-Forward Kris Douse mit einem gelungenen Korbleger zum 47:47 ausgleichen. In der Folge sollte den Hertener Löwen ein 7:0-Lauf gelingen, sodass sich der Favorit mit einer knappen 5-Punkte-Führung in die Halbzeit begeben konnte.

Im dritten Viertel konnte die BBG den zwischenzeitlich auf zehn Punkte angewachsenen Rückstand nach und nach erfolgreich verkleinern. Mit einem Dunk von BBG-Center Phil Humke stellten die Schützlinge von BBG-Headcoach William Massenburg beim Stand von 67:65 aus Sicht des Heimteams den Anschluss vier Minuten vor Ende des Viertels wieder her. Mit einem 12:2-Lauf schafften es die Hertener Löwen in der Folge jedoch die Weichen für einen Heimsieg zu stellen und konnten mit einer 79:67-Führung ins entscheidende Viertel gehen. Lange Zeit sah es auch hier nach einem souveränen Pflichtsieg der Hertener Löwen aus, welche sechs Minuten vor dem Ende durch zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe mit 92:74 komfortabel in Führung gingen. In der Folge schien das Heimteam schon in den Feiermodus geschaltet zu haben, hatte die Rechnung hierbei jedoch ohne das Team der BBG und speziell ohne den Herforder Aufbauspieler Carlbe Ervin gemacht. In den letzten Minuten der offiziellen Spielzeit lieferte der US-Amerikaner eine Show der Sonderlative ab, konnte seiner Mannschaft in den Schlussminuten mit 17 Treffern zum nichtmehr möglich gehaltenen Ausgleich verhelfen. Elf Sekunden vor Ende vollendete Ervin einen Korbleger zum 97:97 und rettete die BBG somit in die Overtime. 

Auch in den zusätzlichen fünf Minuten konnte Ervin weitere elf Punkte erzielen. Doch den ersatzgeschwächten Herfordern (es fehlten drei Spieler) war der harte Kampf nun deutlich anzumerken. Die Hertener Löwen bewiesen am Ende den längeren Atem und entschieden das Spiel mit 120:113 für sich. Bester Werfer auf Seiten der Heimmannschaft war mit 25 Punkten Marco Porcher Jimenez, bei der BBG konnte Ervin ganze 36 Punkte erzielen.

Am kommenden Samstag empfängt die BBG Herford im letzten Saisonspiel den Tabellenzweiten aus Grevenbroich zum Heimspiel in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums. Aufstiegshoffnungen dürfen sich die Gäste jedoch keine mehr machen. Mit 90:91 unterlagen sie am Wochenende der BG Hagen und verspielten somit die Minimalchance am letzten Spieltag.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (36), Douse (26), Humke (16), Boger (12), Behrens (8), Brinkmann (5), Landgraf (5), Thomas (3), Richter (2)

Topscorer Herten:  Porcher Jimenez (25), Neumann (24), Smith (23)

 

Herten BBG 008

zur Fotostrecke

BBG Herford möchte Löwen zähmen

BBG Herten 013

Für die Basketballer der BBG Herford geht es im letzten Auswärtsspiel der Saison zu den Hertener Löwen. Am 25. Spieltag der 1. Regionalliga West bekommt es die BBG somit mit einer weiteren Topmannschaft der Liga zu tun. Ab 19:30 Uhr möchten sich die Herforder am Samstagabend in der Sporthalle der Rosa-Parks-Gesamtschule dennoch als Löwen-Dompteure versuchen.

Noch vor zwei Wochen stellte BBG-Headcoach nach der knappen 89:94-Auswärtsniederlage beim Tabellenführer aus Münster fest, dass seine Spieler mit jedem Team der Liga mithalten können. Eine Woche später beim Heimspiel gegen die ART Giants Düsseldorf konnte die BBG Herford dies nicht unter Beweis stellen, bot bei der deutlichen 69:102-Niederlage eine schwache Leistung. Um auswärts in der Höhle der Löwen zu bestehen bedarf es einer klaren Steigerung in allen Mannschaftsteilen.

Denn mit den Hertener Löwen wartet der derzeitige Tabellendritte auf die Werrestädter. Doch auch bei den Hertenern scheint am Ende der Saison etwas die Luft raus zu sein. Aus den vergangenen fünf Spielen konnte lediglich ein Sieg eingefahren werden. Zuletzt bissen sich die Löwen bei der BSG Grevenbroich die Zähne aus und verloren deutlich mit 119:97. Das letzte Aufeinandertreffen mit der BBG Herford konnte die Mannschaft um Löwen-Headcoach Cedric Hüsken, trotz einer Galavorstellung von BBG-Forward Kris Douse (erzielte 28 Punkte), mit 92:84 für sich entscheiden. Mit Jordan Whelan (17,8 Pkt.), Dijon Dupree Smith (17,5 Pkt.) und Marco Solese Porcher Jimenez (17,8 Pkt.) haben die Hertener Löwen gleich drei heiße Eisen im Feuer, welche die BBG-Defense vor eine schwere Aufgabe stellen werden. Geleitet wird das Spiel von Günther Brökelmann und Thomas Pohl.

Giants eine Nummer zu groß für die BBG

 

BBG Giants Duesseldorf (9)

 

Eine herbe Heimniederlage musste die BBG Herford am Samstagabend in der 1. Regionalliga West hinnehmen. Mit 69:102 (21:21, 12:27, 16:28, 20:26) unterlag man den favorisierten Gästen aus Düsseldorf deutlicher als erwartet.

Den berühmten Schritt zu spät kamen die Herforder am 24. Spieltag regelmäßiger als vorher erhofft. Dabei hätten die Vorzeichen schlechter sein können. Die Männer der BBG hatten in den Vorwochen mit einem Sieg gegen Ibbenbüren und einer starken Leistung bei der knappen Auswärtsniederlage beim Tabellenführer Münster ihr Potenzial unter Beweis gestellt, die ART Giants kamen mit fünf Niederlagen in Serie in die Werrestadt.  Dennoch waren es die Düsseldorfer, welche von Anfang an das Kommando übernahmen und mit einer hohen Trefferquote schnell auf 10:19 davonziehen konnten. Mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf konnte BBG-Spieler Alan Boger, welcher in den letzten Wochen wieder ansprechende Leistungen abrief, jedoch einen Schlusssprint seines Teams in den letzten Minuten des ersten Viertels einläuten. Mit einem 11:2-Lauf gelang den Schützlingen von BBG-Headcoach William Massenburg gegen immer hektischer werdende Gäste noch vor der Viertelpause den 21:21-Ausgleich zu schaffen. Gästecoach Jonas Jönke schien in der kurzen Pause jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben. Sein Team präsentierte sich von nun an hochmotiviert und ließ der BBG nur wenig Luft zum Atmen. ART Giants-Spieler Jan Paul Möhring sorgte mit drei erfolgreichen Dreipunktwürfen innerhalb von zwei Minuten schnell wieder für klare Verhältnisse und brachte seine Mannschaft Mitte des zweiten Viertels mit 25:38 in Führung. Dieser Lauf der starken Gäste zeigte Wirkung bei den Herfordern, die nun häufig nur noch zuschauen konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit sollte sich an diesem Bild nicht viel ändern. Den Düsseldorfern gelang es weiterhin durch schnelles Kombinationsspiel zu freien Würfen zu kommen. Speziell Aufbauspieler DeShaun Cooper war von den BBG-Spielern nicht zu kontrollieren und setzte seine Mitspieler ein ums andere Mal gekonnt in Szene. Zwar konnten die Herforder den Zuschauern noch durch spektakuläre Dunks eines ansonsten schwachen Kris Douses imponieren, blieben jedoch letztlich chancenlos. 

In der Tabelle hat die Niederlage keine Auswirkungen, hier kursiert die BBG weiterhin auf Rang 8. In den letzten beiden Spielen der Saison erwarten die Herforder mit den Hertener Löwen (10.3.) und der BSG Grevenbroich (17.03.) noch mal zwei Topmannschaften der Liga.

 

Punktestatistik

BBG Herford: Boger (16), Humke (11), Brinkmann (10), Douse (10), Landgraf (8), Herr (5), Ervin (4), Behrens (4), Popovic (1)

Topwerfer ART Giants: Zvinklys (17), Kehr (15), Reminas (14), Möhring (13), Paskov (10)

BBG Giants Duesseldorf (31)

zu den Fotos

Mit der zweiten Luft gegen Düsseldorf

 

ART Giants   BBG 007

Am 24. Spieltag der 1. Regionalliga West empfängt die BBG Herford die ART Giants Düsseldorf. Ab 19:30 Uhr möchte sich die Mannschaft der Herforder am Samstag für die Niederlage aus der Hinrunde revanchieren. Die zuletzt gezeigten Leistungen machen Hoffnung.

Das Team von BBG-Headcoach William Massenburg verweilt derzeit im gesicherten Tabellenmittelfeld. Drei Spieltage vor dem Saisonende hat die Mannschaft weder mit dem Abstiegskampf zu tun, noch kann sich das Team nach vorne verbessern. Nach einigen blutleeren Auftritten zur Mitte der Saison hat die BBG nun jedoch die zweite Luft bekommen, lieferte zuletzt beim Heimspiel gegen Ibbenbüren (97:65) begeisternden Basketball und konnte sich auch auswärts beim Tabellenführer WWU Baskets Münster teuer verkaufen. Mit 89:94 unterlag man dem Aufstiegsfavoriten aus Münster denkbar knapp, präsentierte sich lange Zeit auf Augenhöhe. Klar, dass Massenburg sich nach diesen Auftritten zufrieden zeigte: „Wir haben unter Beweis gestellt, dass wir mit jedem Team der Liga mithalten können. Auf diesen Spielen können wir aufbauen.“

Der kommende Gegner der Werrestädter hingegen durchläuft derzeit eine Durststrecke von fünf Niederlagen in Folge. Nach zum Teil deutlichen Niederlagen gegen Ibbenbüren und Münster zeigte die Formkurve zuletzt jedoch wieder nach oben. Lediglich knapp unterlag man den Hertener Löwen und der BSG Grevenbroich, zwei absoluten Schwergewichten der Liga. Was die Gäste aus Düsseldorf zu leisten imstande sind, bekamen die BBGler bereits in der Hinrunde zu spüren. Mit 89:71 ließ die Mannschaft von ART Giants-Coach Jonas Jönke den Herfordern keine Chance. Am Samstagabend möchten die Schützlinge von Massenburg diese Niederlage vor heimischer Kulisse endgültig vergessen machen. Dafür zählt der BBG-Headcoach auf die Unterstützung der eigenen Fans: „Ich bin mir sicher, dass wir uns wieder auf unser tolles Publikum verlassen können und die Zuschauer uns den notwendigen Extraschub geben werden.“

Karten für das Spiel gegen die ART Giants Düsseldorf in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums gibt es wie immer an der Abendkasse.

 Tip Off Deckblatt 11 Hier geht's zum Spieltagsheft für die Partie gegen die Giants 

BBG bringt Spitzenreiter ins Schwitzen

 

Muenster BBG  (15)

 

Alan @ Muenster zu den Fotos

Um Haaresbreite sind die Basketballer der BBG Herford am Samstagabend an einer Sensation vorbeigeschrammt. Beim Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten Münster unterliegt das Team um BBG-Headcoach Will Massenburg am Ende denkbar knapp mit 94:89 (25:30, 24:14, 27:26, 18:19).

Mit Respekt und vollem Fokus wollten die WWU Baskets aus Münster der BBG Herford begegnen. Ob die Gastgeber vor dem Spiel jedoch mit so viel Gegenwehr gerechnet hätten bleibt fraglich. Die Spieler der BBG präsentierten sich von Anfang an hellwach und erwischten einen guten Start in die Begegnung. Mit hohem Einsatz konnten die Werrestädter Münster ein ums andere Mal in Bedrängnis bringen und lieferten ein offensives Feuerwerk ab. Mit 30:25 konnte man das erste Viertel folgerichtig für sich entscheiden. Leider erlaubten sich die Massenburg-Schützlinge im zweiten Viertel einen kurzen Durchhänger, den die WWU Baskets im Stile eines Spitzenteams eiskalt ausnutzten um das Spiel zu drehen und mit einer knappen 49:44-Führung in die zweite Halbzeit zu starten.

In der Folge konnte sich die BBG jedoch wieder fangen, gestaltete das Spiel von nun an auf Augenhöhe mit den klar favorisierten Münsteranern. Besonders BBG-Spieler Carlbe Ervin zeigte sich in Topform und war von den WWU Baskets nicht zu kontrollieren. Erfolgreich setzte er wiederholt seine Mitspieler in Szene und konnte am Ende selbst 15 Punkte zur starken Mannschaftsleistung beitragen. Auch der Brite Kris Douse verhinderte mit sehenswerten Dunks ein Aufatmen in der mit ca. 800 Zuschauern ausverkauften Unisporthalle in Münster, zeigte jedoch gleichzeitig auch Nerven und konnte lediglich sechs seiner 15 Freiwürfe verwandeln. Mit 70:76 starteten die Herforder ins entscheidende Viertel und setzten noch mal zum Angriff an. Zwar kam man unter anderem in Person von BBG-Center Phil Humke weiter zu stark herausgearbeiteten Punkten am Brett, das letzte Quäntchen Glück fehlte nun jedoch beim Abschluss. Den Spielern der BBG war der aufopferungsvolle Kampf deutlich anzumerken, doch auch die Münsteraner mussten dem intensiven Spiel Tribut zollen. Bis zum Ende ließen die Werrestädter die WWU Baskets um den Sieg zittern, mussten sich schließlich jedoch mit 94:89 geschlagen geben. Die Enttäuschung über die verpasste Sensation hielt sich beim BBG-Vorstand Jürgen Berger jedoch in Grenzen. Vielmehr überwog die Freude über den starken Auftritt des Teams: „Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung. Das Team hat mit mit unwahrscheinlich viel Einsatz um jeden Ball gekämpft und die WWU Baskets an den Rand einer Niederlage gebracht“, so Berger. Auch William Massenburg zeigte sich zufrieden mit seinem Team: „Wir haben heute über 40 Minuten mit dem besten Team der Liga mitgehalten und nie aufgehört zu kämpfen. Ich bin sehr stolz auf mein Team!“.

Weiter geht es für die BBG Herford am 3. März mit einem Heimspiel gegen die ART Giants aus Düsseldorf.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (22), Boger (16), Landgraf (16), Ervin (15), Humke (10), Gronau (6), Herr (2), Brinkmann (2)

Topscorer WWU Baskets: König (22), König (21), Goolsby (15), Mc Gill (9), Padberg (9)

Stimmen zum Spiel

William Massenburg: Zuerst einmal möchte ich die klasse Atmosphäre in der ausverkauften Halle loben. Wir wussten, dass es eine sehr schwere Aufgabe werden würde mit einem Sieg aus dem Spiel zu gehen. Aber wir wollten so gut wie möglich mitspielen. Am Ende haben wir 40 Minuten mit dem besten Team der Liga mitgehalten und nie aufgehört zu kämpfen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft! Im letzten Viertel ist uns ein wenig die Luft ausgegangen, aber wir haben unter Beweis gestellt, dass wir mit jedem Team der Liga mithalten können. Auf diesem Spiel können wir aufbauen. Ich bin mir sicher, dass wir uns für das nächste Spiel auch wieder auf die Unterstützung unseres tollen Heimpublikums verlassen können.  Das wird uns den nötigen Extra-Schub geben für die schwere Aufgabe gegen Düsseldorf.

Nach oben