BBG Herford müht sich zu Heimsieg

 

BBG vs. Kamp Lintorf 022

zur Fotostrecke   Kamera

Beim ersten Heimspiel des Jahres führt die BBG Herford lange deutlich, lässt den Gegner aus Kamp-Lintfort am Ende aber noch Ergebniskorrektur betreiben. In einem für Offensiv-Fanatiker wenig attraktiven Spiel geht die BBG Herford letztendlich mit 67:59 (15:10, 11:9, 23:13, 18:27) als Sieger vom Platz und rückt dem sicheren Klassenerhalt immer näher.

Positive Nachrichten gab es im Vorfeld des Spiels auf Seiten der BG Kamp-Lintfort zu vermelden. Der wichtigste Spieler in Reihen der BG, Lennart Boner, meldete sich nach überstandener Verletzungspause (Hexenschuss) wieder fit. Bei den Herfordern stand erstmals Winter-Transfer Bogdan Popovic im Kader, sollte jedoch am Ende vorerst ohne Einsatzzeit bleiben. Beide Teams taten sich nach dem Anwurf schwer offensiv in Tritt zu kommen. Viele gute Möglichkeiten blieben sowohl von der BBG Herford als auch von der BG Kamp-Lintfort ungenutzt oder wurden überhastet abgeschlossen. Dennoch gelang es den Werrestädtern sich Mitte des ersten Viertels durch einen Treffer von Jan Brinkmann mit 12:6 abzusetzen. Mit einer 15:10-Führung startete das Team um BBG-Headcoach William Massenburg in den zweiten Abschnitt. Doch auch hier wurde den über 300 Zuschauern in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums in Herford weiterhin Magerkost serviert. Einen Beitrag dazu leisteten auch die Schiedsrichter, welche mit Teils sehr kleinlichen Pfiffen keinen Spielfluss aufkommen lassen wollten. Während die BBG die ersten sechs Minuten des zweiten Viertels dazu nutzte die Führung mit einem 8:0-Lauf weiter auf 23:10 auszubauen, gelang es den Kamp-Lintfortern in der Folge zu antworten und den alten Rückstand wiederherzustellen.

Nach dieser ereignisarmen ersten Hälfte gelang es der BBG Herford im dritten Viertel schließlich die Vorentscheidung herbeizuführen. Vor allem BBG-Forward Kris Douse drehte zu Beginn des Viertels mächtig auf und steuerte innerhalb von fünf Minuten 12 Punkte für sein Team bei und trug somit maßgeblich dazu bei, dass die Führung der BBG kurz vor Ende des Viertels beim Stand von 48:28 bis auf 20 Punkte anwuchs. Wer angesichts der 17-Punkte-Führung zu Beginn des entscheidenden Viertels dachte, dass sich die Gäste der BG Kamp-Lintfort nun hängen lassen, sollte in den letzten 10 Minuten eines besseren belehrt werden. Anstatt den Sieg souverän nach Hause zu bringen fand die BBG in der Defensive vor allem gegen Gäste-Center Lennart Boner keinen Zugriff mehr. Zwei Minuten vor Ende der Begegnung sorgte dieser mit zwei verwandelten Treffern dafür, dass die komfortable Führung der Herforder auf nur noch 8 Punkte schmolz. Am Ende geht die BBG trotz des schlechten letzten Viertels als Sieger vom Platz. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 21 Punkten Kris Douse, bei den Kamp-Lintfortern traf Lennart Boner ganze 23-mal.

Weiter geht es für die BBG am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel bei der BG Dorsten.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (21), Ervin (16), Richter (12), Brinkmann (6), Humke (4), Behrens (3), Boger (3), Landgraf (2)

Topscorer Kamp-Lintfort: Boner (23), Lipp (12), Schwich (8)

Stimmen zum Spiel

Will Massenburg: Das Spiel war heute durch zwei Teams gekennzeichnet, die Probleme hatten den Ball in den Korb zu befördern. Das Spiel war was die Offense angeht keine Offenbarung. Unsere Leistung war in diesem Bereich sehr schlecht. Aber trotz unserer Probleme in der Offense konnten wir uns auf unsere Defense verlassen und so das Spiel für uns entscheiden.

BBG Herford baut auf die Unterstützung der Fans

 

BBG Bonn 2 024
Nichts sollte es werden mit einem perfekten Start ins neue Jahr. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe, offenbarte die BBG Herford alte Schwächen ins Spiel zu finden und verlor nach einem schlechten ersten Viertel mit 87:77. Am Samstagabend nimmt das Team der Herforder nun vor heimischer Kulisse einen weiteren Anlauf auf den ersten Sieg des Jahres 2018. Ab 19:30 Uhr empfängt die BBG am 18. Spieltag der 1. Regionalliga West die BG Kamp-Lintfort.
 
„Wir müssen diese Niederlage schnell abhaken und uns auf das Spiel gegen Kamp-Lintfort konzentrieren“, so das nüchterne Fazit von BBG-Headcoach William Massenburg nach dem Spiel am vergangenem Samstag. Die Vorzeichen für die kommende Partie könnten schlechter sein. Mit einem 78:86-Auswärtserfolg konnte die BBG in der Hinrunde das Spiel für sich entscheiden und rangiert derzeit als Tabellenachter drei Plätze vor der BG Kamp-Lintfort. Ein Sieg vor heimischer Kulisse ist deshalb das angestrebte Ziel. Die Begegnung ist zudem das Aufeinandertreffen der schlechtesten Defense (BBG Herford) mit der schlechtesten Offense (BG Kamp-Lintfort). Lediglich 61,3 Punkte erzielte das Team um BG-Headcoach Tobias Liebke bislang durchschnittlich pro Partie. Im Vergleich komm die BBG auf ganze 80 Punkte. Auch vergangene Woche kam das ersatzgeschwächte Team der Kamp-Lintforter bei der Niederlage gegen die BSG Grevenbroich auf grade einmal 41 Punkte und unterlag am Ende deutlich mit 41:79. Bester Werfer auf Seiten der Kamp-Lintforter ist mit durchschnittlich 12,3 Punkten BG-Center Lennart Boner, welcher seinem Team jedoch zuletzt aufgrund eines im Training zugezogenen Hexenschusses fehlte.
 
Beim Spiel am Samstag hofft BBG-Headcoach William Massenburg vor allem auf die Unterstützung der Zuschauer: „Ich hoffe wir können uns gegen die BG Kamp-Lintfort wieder auf unsere Fans verlassen. Die Unterstützung der Fans und die heimische Halle sollen uns den Extra-Schub geben um zu gewinnen.“ Tickets für die Begegnung können an der Abendkasse erworben werden.
 
 
  Tip Off Deckblatt 09

BBG Herford patzt gegen Schlusslicht

 

Hagen Haspe BBG 040

zur Fotostrecke Kamera

Das hatten sich die BBG-Spieler und Verantwortlichen sicherlich anders ausgemalt. Im ersten Spiel des Jahres 2018 liegt man bereits nach fünf Minuten hoffnungslos in Rückstand und verliert am Ende verdient gegen den Tabellenletzten der 1. Regionalliga West, die SV Hagen-Haspe, mit 87:77 (33-13, 18-20, 17-21, 19-23).

Als BBG-Forward Jan Behrens nach vier gespielten Minuten die ersten Punkte für das Herforder Team erzielt, ist nach Jubeln keinem zumute. Sein erfolgreich verwandelter Sprungwurf beendete zwar den 17:0-Lauf der Hausherren, doch auch in der Folge wurden die schläfrig wirkenden Herforder Spieler weiter überrollt. Der Tabellenletzte Hagen-Haspe drückte weiterhin aufs Gas und erzielte im ersten Viertel Korb um Korb. SV-Spieler Jeremy Matthew Lewis, Topwerfer der Liga, konnte bereits in den ersten zehn Minuten fünfzehn Treffer für sein Team beisteuern. Letztendlich ging die BBG nach einem blamablen ersten Abschnitt mit 20 Punkten Rückstand (33:13) ins zweite Viertel. Auch in der Vergangenheit kristallisierte sich die Anfangsphase als eine der Hauptschwächen der BBG Herford heraus, BBG-Coach William Massenburg sprach in diesem Kontext bereits vor Wochen von einem mentalen Problem seines Teams.

In der Viertelpause schien Massenburg jedoch die richtigen Worte gefunden und seine Mannschaft wachgerüttelt zu haben. Defensiv zeigte man auf Seiten der Werrestädter nun deutlich mehr Engagement und fand auch in der Offensive besser in Tritt. Alan Boger läutete mit einem getroffenen Dreipunktwurf kurz nach der Pause einen 7:0 Mini-Lauf für die BBG ein, welcher den Rückstand jedoch nur minimal schmälerte. Denn auch auf der Gegenseite kamen Lewis und Co. immer wieder zu Treffern und sorgten für ein von nun an ausgeglichenes Spiel. SV-Spieler Mahmutcan Toptan sorgte mit der Sirene mit weiteren drei Punkten für den deutlichen 51:33-Halbzeitrückstand der BBG.

Nach der Halbzeitpause präsentierte sich die BBG weiterhin stark verbessert im Vergleich zum ersten Viertel. Auch Aufbauspieler Carlbe Ervin schien nun aus dem Feiertagsmodus aufgewacht zu sein und fand offensiv zu alter Stärke zurück. Das Team um SV-Headcoach Terry Bryant kämpfte jedoch weiterhin aufopferungsvoll für den zweiten Saisonsieg und die wichtigen Punkte im Abstiegskampf. So gelang es den Herforder Spielern zwar den zwischenzeitlich 23-Punkte betragenden Rückstand bis zum Abpfiff der Begegnung auf zehn Zähler schmelzen zu lassen, am Ende reist man dennoch enttäuscht nach Hause. Mit 87:77 verliert die BBG beim Tabellenletzten aus Haspe. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 19 erzielten Punkten Carlbe Ervin, für die SV traf Jeremy Lewis ganze 32-mal.

Die Chance zur Wiedergutmachung hat das Regionalliga-Team der Herforder bereits am kommenden Samstag, wo man im Heimspiel gegen die BG Kamp-Lintfort den ersten Sieg des Jahres einfahren möchte.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (19), Humke (16), Douse (12), Behrens (8), Gronau (6), Boger (5), Richter (5), Landgraf (4), Herr (2), Brinkmann (2)

SV Hagen-Haspe: Lewis (32), Luchterhandt (15), Fouhy (14), Spitale (10), Toptan (9), Kiknadze (5), Vocna (2)

Stimme zum Spiel

William Massenburg: Das erste Viertel war eine Verkettung von Sachen. Auf der einen Seite habe ich bei uns die Intensität in der Defense vermisst, auf der anderen Seite hat Haspe alles getroffen. Jedes Mal wenn wir einen kleinen Lauf hatten, hatte Haspe heute eine Antwort. Wir müssen diese Niederlage ganz schnell vergessen und uns auf das nächste Heimspiel konzentrieren. Ich hoffe wir können uns auf die Unterstützung unserer Fans verlassen und mit dem Extra-Schub der Zuschauer einen Sieg gegen die BG Kamp-Lintfort einfahren.

BBG startet mit Auswärtsspiel ins neue Jahr

 

BBG   Hagen Haspe 2017 019

Am kommenden Samstag (6.1.) startet das Regionalligateam der BBG Herford ins neue Jahr. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe, geht die BBG als leichter Favorit ins Rennen.

Zuletzt zeigten sich die Herforder Basketballer wieder in Form. Im letzten Spiel des vergangenen Jahres feierte man einen ungefährdeten und hochverdienten 96:80-Heimerfolg gegen die Reserve der Telekom Baskets Bonn. In der Pause zwischen den Feiertagen wurde man zudem noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv. Mit Bogdan Popovic konnte sich die BBG einen talentierten Perspektivspieler angeln, welcher zuvor für das U19-Bundesligateam der Uni Baskets Paderborn seine Schuhe schnürte.

Am 17. Spieltag der 1. Basketball Regionalliga West reist das Herforder Team nun zum Schlusslicht aus Haspe. Mit nur einem Sieg aus fünfzehn Partien ist die Mannschaft um Headcoach Terry Bryant stark abstiegsgefährdet. Der einzige Sieg der SV Hagen-Haspe liegt über drei Monate zurück: am ersten Spieltag konnte man das Heimspiel gegen die Art Giants Düsseldorf für sich entscheiden. Es folgten vierzehn, größtenteils sehr knappe, Niederlagen in Folge. So gab es für die Basketballer der SV Hagen-Haspe auch im Hinspiel gegen die BBG Herford eine denkbar knappe 90:87-Niederlage, bei der alle Herforder Anhänger bis zur Schlusssekunde um den Sieg bangen mussten. Dabei hat die Mannschaft aus Hagen den aktuell besten Werfer der Liga an Board. Mit durchschnittlich 25,5 erzielten Punkten pro Spiel weist SV-Spieler Jeremy Matthew Lewis den absoluten Topwert auf. Auch im Hinspiel gegen Herford brachte er die BBG-Defense mit 31 erzielten Punkten ein ums andere Mal ins Schwitzen. Ein so einseitiges Spiel wie zuletzt gegen die Telekom Baskets Bonn 2 kann also nicht erwartet werden.

Anwurf der Begegnung ist um 19 Uhr in der Rundsporthalle Haspe. Geleitet wird die Begegnung vom Schiedsrichtergespann Hiner Akrawe und Matthias Dirks.

 

 

Bogdan Popovic

Nachdem bereits gegenüber der Lokalpresse erklärt wurde, dass es keinen Wechsel auf der Position des Aufbauspielers geben würde, kann das Management der BBG Herford trotzdem einen Neuzugang für die zweite Hälfte der Saison präsentieren.

Mit dem 18-Jährigen Bogdan Popovic kommt ein Talent aus der Region OWL an die Werre. Der 1,92m große Flügelspieler begann seine Karriere als Basketballspieler beim TuS Lübbecke, wo er in der U14 und U16 spielte. 2015 kam er dann zum BTW Bünde und war Teil der U18 Mannschaft. Ein Jahr später wechselte er nach Paderborn und war dort für die U19-Bundesliga eingeplant. Krankheitsbedingt kam er dort jedoch nur auf einen Einsatz. Nachdem bereits im Sommer intensive Gespräche mit Bogdan geführt wurden, entschied er sich nun zur Winterpause für die deutlich kürzeren Wege zum Training.

Die Vorfreude auf sein neues Team ist bereits groß: „Ich freue mich auf die ersten Erfahrungen in der Regionalliga. In der Mannschaft kenne ich auch schon einige der Spieler von früher. Über viel Spielzeit in der 2. Mannschaft möchte ich mich gerne für Einsätze in der Ersten empfehlen. Ich bin sehr gut aufgenommen worden und möchte natürlich auch möglichst viele Spiele gewinnen.“

Auch auf Seiten der BBG ist man sehr froh, ein weiteres Talent aus der Region für das eigene Programm gewonnen zu haben. Die Coaches Mike Wicks und Will Massenburg waren von Bogdans Fähigkeiten direkt überzeugt und schmieden schon gemeinsam Pläne, ihn schnell an das Niveau in der Regionalliga heranzuführen.

 

BBG Herford mit ungefährdetem Sieg zum Jahresende

 

BBG Bonn 2 028

zur Fotostrecke

Mit einem souveränen Auftritt konnte sich die BBG Herford einen Sieg im letzten Spiel des Jahres sichern. Am Ende wird die BBG der Favoritenrolle klar gerecht und bezwingt die Reserve der Telekom Baskets Bonn deutlich mit 96:80 (25:15, 25:20, 22:23, 24:22).

Kurios wurde es dabei schon vor dem Spiel: mit lediglich sieben Spielern traten die Gäste aus Bonn die Reise nach Herford an. Insgesamt fünf Spieler mussten an die Bundesligamannschaft der Telekom Baskets abgestellt werden. Umso mehr forderte Gästecoach Savo Milovic im Vorhinein seine Schützlinge auf von der ersten Minute an körperlich und mental bereit zu sein. Dieser Plan schien zunächst aufzugehen. Das Team der Telekom Baskets erwischte einen guten Start, konnte gleich zu Beginn zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe verwandeln und ging mit 6:2 in Führung. Doch die BBG Herford kaufte den Bonnern in der Folge mehr und mehr den Schneid ab. Mit einem 8:0-Lauf gelang es dem Team um BBG-Headcoach William Massenburg Mitte des ersten Viertels eine komfortable 18:10-Führung herauszuspielen.  Kurz vor Ende des ersten Abschnitts sorgte Distanzschütze Alan Boger mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf sogar dafür, dass seine Mannschaft mit einem 10-Punkte Vorsprung in das zweite Viertel starten konnte. Doch die Gäste kämpften wacker und hatten in Person von Forward Keith Sherrill Jr. einen Spieler an Bord, der den Herforder schon im Hinspiel mit 21 Punkten Sorgen bereitete. Auch am Samstagabend zündete Sherrill Jr. in der Anfangsphase des zweiten Viertels den Turbo, erzielte innerhalb von zwei Minuten neun seiner insgesamt 19 Punkte. Daraufhin bekamen die Herforder jedoch wieder mehr Zugriff und kamen offensiv weiterhin hochprozentig zum Abschluss. Mit einer souveränen 50:35-Führung zur Halbzeit steuerte das Team ungefährdet auf den achten Saisonsieg zu.

Wer jetzt jedoch damit rechnete, dass die sieben Spieler der Telekom Baskets Bonn 2 sich ihrem Schicksal fügten, sollte eines Besseren belehrt werden. Die BBG verteidigte mit der hohen Führung im Rücken nicht mehr mit der hohen Konzentration und Härte der ersten Hälfte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit offensiven Highlights auf beiden Seiten. Am Ende siegt die BBG Herford vor 250 zufriedenen Zuschauern souverän mit 96:80. Bester Werfer auf Seiten der Heimmannschaft war mit 21 erzielten Punkten Kris Douse.

In der Tabelle beendet das Team der Herforder das Jahr auf einem gesicherten achten Rang. Die Telekom Baskets hingegen müssen weiterhin auf den zweiten Saisonsieg warten und befinden sich weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Ins neue Jahr startet die BBG am 6. Januar mit einem Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (21), Ervin (14), Landgraf (13), Humke (11), Brinkmann (10), Gronau (9), Boger (6), Richter (5), Herr (4), Behrens (3)

Topscorer Telekom Baskets: Sherrill (19), Spychalski (17), Hörschler (13), Dia (12)

BBG Herford vor letztem Heimspiel des Jahres

 

BBG Salzkotten 10.12.2017 034

Tip Off Deckblatt 08 Tip-Off 08

Enttäuscht und ohne etwas Zählbares musste die BBG Herford am vergangenen Wochenende die Rückreise aus Salzkotten antreten. Mit 78:68 verlor man das OWL-Derby. Dabei hatte man am vorherigen Spieltag mit einer tollen Leistung die BG Hagen bezwungen und konnte Selbstbewusstsein tanken. Am kommenden Samstag wartet nun ein vermeintlich leichter Gegner auf die Herforder. Ab 19:30 Uhr spielt die Mannschaft aus der Werrestadt in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums gegen den Tabellenvorletzten, die Telekom Baskets Bonn 2.

Lediglich ein Sieg aus vierzehn Spielen. Die bisherige Saisonbilanz der Reserve der Telekom Baskets ist nicht grade berauschend. Der einzige Sieg konnte am 6.Spieltag gegen das Liga-Schlusslicht, die SV Hagen-Haspe, eingefahren werden. Auch wenn dies nicht allzu bedrohlich klingen mag, unterschätzen wird das Team der Bonner in Herford niemand. In den vergangenen Wochen zeigten die Telekom Baskets teils starke Leistungen, belohnten sich jedoch am Ende nicht. So auch am letzten Spieltag: bei der knappen 66:75-Niederlage gegen Aufstiegsaspirant Grevenbroich ging der Mannschaft um Bonn-Headcoach Savo Milovic zum Ende hin zwar die Luft aus, gleichzeitig stellten sie aber auch unter Beweis, dass sie alles andere als ein Punktelieferant sind. Wichtigster Mann im Team der Bonner ist Keith Sherill Jr., welcher bislang durchschnittlich 13,4 Punkte pro Partie erzielte. Im Hinspiel gegen die BBG war Sherill Jr. sogar ganze 21-mal erfolgreich, konnte die 70:76-Niederlage seiner Mannschaft dennoch nicht verhindern.

Das Team und Headcoach William Massenburg hoffen beim wichtigen Spiel gegen die Telekom Baskets wieder auf die Unterstützung der Fans. Besonders auf die Partie freuen dürfen sich Studenten: für sie ist der Eintritt am Samstagabend frei. Für alle anderen liegen an der Abendkasse Tickets zum Preis von 6€ (4€ ermäßigt) bereit.

 

Kein zweiter Derbysieg – BBG verliert in Salzkotten

BBG Salzkotten 10.12.2017 029

Fotostrecke Kamera

Im Rückspiel gegen die ACCENT Baskets Salzkotten musste sich die BBG Herford mit 68:78 (14:18, 11:12, 24:20, 19:28) geschlagen geben.

Dabei kamen die Werrestädter durchaus gut in die Partie und führten nach zwei Spielminuten mit 7:3. Angetrieben vom starken Felix Wenningkamp konnte Salzkotten das Blatt aber früh zu seinen Gunsten wenden. In der Mitte des ersten Viertels erzielte Wenningkamp sieben Punkte in Folge und brachte die Sälzer damit in Front.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Sinnbildlich für die vielen vergeblichen Korbwürfe sind die Wurfquoten der beiden Teams zu sehen. Während Salzkotten immerhin noch knapp 41% aus dem Feld treffen konnte, kam die BBG als Team auf unterirdische 28,6%.

Deshalb tat man es sich auch schwer, den Rückstand wieder aufzuholen. Anfangs des zweiten Viertels dauerte es über zwei Minuten, bis überhaupt eines der Teams einen Korb erzielen konnte. Nach über fünf gespielten Minuten in diesem Abschnitt erlöste Kris Douse die BBG mit einem Treffer von der Freiwurflinie. Zu diesem Zeitpunkt lag man allerdings auch schon mit 15:27 hinten. Zum Glück konnte man sich noch etwas fangen und den Abstand zur Halbzeit auf 25:30 reduzieren.

Im dritten Viertel konnte die BBG zwischenzeitlich durch einen getroffenen Dreier von Phil Humke sogar in Führung gehen und es sah so aus, als wäre der Turnaround geschafft. Als Robin Richter noch einen Dreier nachlegte, sah es beim Spielstand von 46:41 sehr gut aus. Leider legte Salzkotten zum Endes des Viertels nochmal nach und konnte das Spiel wieder auf 49:50 aus Sicht der BBG drehen.

Am Ende lief man wieder dem Rückstand hinterher und schaffte es nicht, diesen noch einmal zu egalisieren. Alan Boger traf 2:15 vor Ende einen Dreier und die BBG kam damit auf 66:71 heran, doch Matthias Finke hatte die perfekte Antwort parat und netzte ebenfalls von draußen zum 66:74 ein.

 

In den Schlusssekunden behielt Salzkotten die Nerven und verwandelte die Freiwürfe sicher. Die BBG versuchte alles, hatte aber bei den eigenen Abschlüssen kein Glück mehr.

Für Herford waren dabei: Douse (16 Punkte), Richter (12), Humke (9), Ervin (7), Herr (6), Boger (6), Landgraf (5), Behrens (4), Brinkmann (3), Gronau (0) und Thomas (DNP).

BBG Herford geht mit Rückenwind ins OWL-Derby

BBG BG Hagen 025

Die Basketballer der BBG Herford durften zuletzt aufatmen. Mit einem knappen 73:69-Heimerfolg beendeten die Werrestädter eine zweimonatige Niederlagenserie. Damit melden sich die Herforder rechtzeitig vor dem Aufeinandertreffen mit dem ostwestfälischen Nachbarn aus Salzkotten (9.12., 18:30 Uhr) zurück.

Insbesondere in der Defensive zeigten sich die Herforder beim Sieg gegen die BG Hagen stark formverbessert. BBG-Coach William Massenburg honorierte die großen Anstrengungen seines Teams mit lobenden Worten: „Wir haben gegen Hagen einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Team hat die Herausforderung die Defensivarbeit zu verbessern toll angenommen. Die nächste große Aufgabe wird nun, auch mit Blick auf das nächste Spiel gegen Salzkotten, weiterhin kontinuierlich Fortschritte im Defensivbereich zu machen.“

Doch auch die ACCENT Baskets aus Salzkotten konnten in den vergangenen Wochen Selbstbewusstsein tanken. Zwar verlor man das letzte Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Grevenbroich knapp, konnte zuvor jedoch überraschend bei den Hertener Löwen gewinnen. Verlassen können sich die Baskets dabei vor allem auf ihren treffsichersten Spieler Felix Wenningkamp, mit durchschnittlich 16,8 erzielten Punkten pro Partie.
Das Hinspiel entschieden die Herforder Mitte September mit 93:70 vor heimischer Kulisse klar für sich. Im Rückspiel am Samstag in der Sälzer Hederauenhalle ist dennoch mit einem offenen Ausgang zu rechnen. Hochball des OWL-Derbys ist um 18:30 Uhr.

BBG Herford beendet Niederlagenserie

 

BBG BG Hagen 008

Fotostrecke Kamera

Die Erleichterung in den Gesichtern der Spieler und Verantwortlichen der BBG Herford war nach Abpfiff deutlich sichtbar. Mit 73:68 (17-18, 17-16, 21-18, 18-16) setzte sich das Team am Samstagabend in einer hoch spannenden Begegnung gegen die BG Hagen durch und beendete somit eine monatelange Niederlagenserie.

Der letzte Sieg der Herforder in der 1. Regionalliga ist datiert auf den 7. Oktober. Damals feierte die Mannschaft um Headcoach William Massenburg mit einem Heimsieg gegen die BG Dorsten den fünften Erfolg in Folge. Es folgten sechs Niederlagen gegen die Topteams der Liga. Auch in die Begegnung mit der BG Hagen ging man nicht als Favorit ins Rennen. Das Team der BBG zeigte sich allerdings, anders als in den Wochen zuvor, von Anfang an hellwach und gestaltete das erste Viertel auf Augenhöhe mit dem Tabellenfünften aus Hagen. Nach den zum Teil deutlichen Niederlagen der Vorwochen präsentierte sich die BBG in der Defensive deutlich kompakter und ließ nur wenige freie Aktionen der Gäste zu. Hagen-Spieler Vytautas Nedzinskas, welcher bereits im Hinspiel mit 33 Punkten zum Matchwinner avancierte, zeigte sich jedoch auch dieses Mal in Spiellaune und sorgte nach sieben Minuten mit seinen Treffern sieben und acht für die zwischenzeitliche 12:14-Führung seines Teams. Auch im zweiten Viertel konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Offensiv zeigten sowohl die BBG Herford als auch die BG Hagen kein Feuerwerk, scheiterten häufig von der Dreipunktlinie. Beim Stand von 25:30 drohte die BBG zwei Minuten vor der Halbzeit ins Hintertreffen zu geraten, antwortete nach einer Auszeit aber stark mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen von Jan Behrens und Bastian Landgraf und schaffte es somit noch für einen ausgeglichenen 34:34-Halbzeitstand zu sorgen.

Mehr und mehr reifte bei den BBG-Spielern die Erkenntnis, dass gegen die BG Hagen ein Sieg möglich ist. Defensiv bekam man vor allem Topwerfer Nedzinskas immer besser unter Kontrolle und konnte sich Mitte des dritten Viertels erstmals selbst mit 46:38 absetzen. In der Folge kämpfte sich die BG Hagen in Person von Power Forward David Golembiowski zurück ins Spiel, welcher mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für den 55:52 Endstand des dritten Viertels sorgte. Die Begegnung entwickelte sich zunehmend zu einer Nervenschlacht, in der Hagens Nedzinskas seiner Mannschaft beim Stand von 62:62 fünf Minuten vor Ende mit einem unsportlichen Foul keinen Gefallen tat. Robin Richter versenkte zwei seiner Freiwürfe sicher.

 

Mit dem anschließenden Ballbesitz verpasste es die BBG jedoch sich komfortabler abzusetzen. Anderthalb Minuten vor Abpfiff schien das Team dennoch auf einem guten Weg, als US-Amerikaner Carlbe Ervin den Ball erfolgreich zur 68:63-Führung im Korb versenkte. Durch fahrlässige Fehler in der Offensive ließen es die Werrestädter jedoch zu, dass die Gäste aus Hagen wieder auf 68:68 ausgleichen konnten. Mit einer tollen Energieleistung des Teams gelang es der BBG Herford in der letzten Minute jedoch den Hagenern den Zahn zu ziehen. Phil Humke sorgte mit seinem Korbleger acht Sekunden vor Ende schließlich für die endgültige Entscheidung und erlöste die über 300 mitfiebernden Zuschauer.

Mit dem Sieg durchbricht die BBG die Niederlagenserie und zeigt sich rechtzeitig zum Ostwestfalen-Derby gegen die ACCENT Baskets aus Salzkotten wieder formverbessert. Das Spiel gegen die Baskets findet am 9.12. um 19:30 Uhr in der Hederauenhalle statt.

 

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (23), Douse (14), Humke (13), Behrens (9), Landgraf (6), Brinkmann (4), Herr (2), Richter (2)

Topscorer Hagen: Golembiowski (23), Nedzinskas (13), Carpenter (10)

Stimmen zum Spiel

William Massenburg: Das Spiel war eine totale Mannschaftsleistung. Die ganze Woche über habe ich der Mannschaft gesagt, dass wir die Herausforderung annehmen müssen unsere Defensive zu verbessern. Mit dem Spiel gegen Hagen haben wir definitiv einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. In den kommenden Wochen müssen wir jetzt natürlich weiter daran arbeiten unsere mannschaftliche Defensivleistung zu verbessern. Der Schlüssel zum Sieg war gestern, dass das Team von Anfang an ins Spiel gefunden hat und eine tolle Energieleistung abgerufen hat. Der Sieg ist absolut verdient. Vielen Dank an die Fans die uns gestern großartig unterstützt haben!

 

Nach oben