BBG sichert sich Dienste von Liga Top Scorer Lewis

 

Hagen Haspe BBG 044

Jeremy Lewis am Ball, hier noch im Hasper Dress in der Saison 17/18 

Als Ersatz für Carlbe Ervin gelingt der BBG Herford für die Aufbauposition ein echter Transferkracher. Der Topscorer der 1. Regionalliga, Jeremy Lewis, vom Konkurrenten Hagen-Haspe wechselt für die Saison 2018/19 in die Werrestadt.

Kein anderer Spieler in einer der vier Regionalliga-Staffeln konnte die durchschnittlich 26,1 Punkte pro Spiel vom 32-Jährigen Routinier toppen. Der zirka 1,85 Meter große Lewis hielt die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet fast im Alleingang in der Liga. Neben seinem Scoring holte er auch noch 5,9 Rebounds und verteilte 4,1 Assists. Besonders gefährlich war er von jenseits der Dreipunktelinie. 82 erfolgreiche Dreier (3,4 pro Spiel) sind mit Abstand Bestwert der 1. Regionalliga West gewesen.

Auch von der BBG war Lewis nicht zu kontrollieren. Im Hinspiel hielt er sein Team in Herford lange im Spiel, konnte die äußerst knappe 87:90 Niederlage aber trotz 31 Punkten nicht verhindern. Anders im Rückspiel, wo die Herforder als Gastmannschaft unerwartet mit 77:87 unter die Räder kamen. Bester Scorer auch an diesem Abend: Jeremy Lewis mit 32 Zählern.

Bei seiner vorherigen Mannschaft, den ART Giants Düsseldorf, zeigte Lewis, dass er auch in einem mit Profis gespickten Team überzeugen und als Leader vorweg gehen kann. 17,4 Zähler, 4,7 Rebounds und 4,8 Assists legte er im Schnitt in der Saison 2016/17 auf.

Somit kommt zu der BBG ein absoluter Topspieler der Liga, den die Verantwortlichen nicht erst nach Saisonende auf dem Schirm hatten, wie Coach Will Massenburg betont: „Wir hatten noch nicht mal über meinen Vertrag gesprochen, da hatte ich schon den Wunsch geäußert, mit Jeremy wegen nächster Saison zu sprechen. Glücklicherweise waren wir uns von Beginn an einig, dass wir ihn alle gerne in Herford hätten. Jeremy kann die Mannschaft konsequent führen, aber auch seine Mitspieler besser machen. Er ist genau der Leader, den wir uns gewünscht haben.“

Auch Jeremy selbst freut sich auf die neue Herausforderung und zeigt sich optimistisch: „Will hat sich sehr früh mit mir in Verbindung gesetzt, um sein Interesse zu zeigen. Ich habe mir für die Entscheidung Zeit genommen, bin aber am Ende zu dem Entschluss gekommen, dass ich in Herford meinen nächsten Schritt machen möchte, weil das Umfeld auf mich einen sehr guten Eindruck macht. Mit Düsseldorf sind wir Achter geworden, mit Hagen-Haspe Elfter. In der nächsten Saison möchte ich mit der BBG etwas weiter nach oben schauen.“

Nach oben