Verstärkung aus dem Süden – Philipp Svinger wechselt zur BBG

 

Philipp Svinger

 

In den meisten Fällen ist die Verpflichtung von Spielern aus der Region OWL eine schwierige und zähe Angelegenheit: Erstens ist das sportliche Niveau in der 1. Regionalliga so hoch, dass es grundsätzlich nur eine begrenzte Zahl an potentiellen Akteuren vor Ort gibt und andererseits sind diese oft fest bei ihren Vereinen verwurzelt. Da staunten die Verantwortlichen der BBG nicht schlecht, als sich Philipp Svinger aus München bei ihnen meldete und sagte, er würde gerne nächste Saison für die Werrestädter auf Korbjagd gehen.

Der gebürtige Puchheimer spielte früher in der U16 Bundesliga (JBBL) beim FC Bayern München Basketball und war dort in seiner letzten Saison 2014/15 mit acht Punkten pro Partie ein wichtiger Spieler in der Rotation. Letzte Saison sammelte er in der 1. Regionalliga Süd/Ost beim MTSV Schwabing Erfahrungen im Seniorenbereich und kam auf 2,6 Punkte pro Spiel. Einen besonders starken Auftritt hatte er am 3.2.2018 beim 77:63 Auswärtssieg in Zwickau, zu dem er 11 Punkte beisteuerte und „from Downtown“ (Dreipunktwürfe) bei drei Würfen ohne Fehlversuch blieb.

Parallel spielte er 17/18 auch seine letzte Saison in der U19 Bundesliga (NBBL) für die Internationale Basketball Akademie München, mit der er im Vorjahr noch ins Finale der Deutschen Meisterschaft eingezogen war. In der Hauptrunde zwar ein Bestandteil der Rotation, statistisch aber relativ unauffällig, zeigte er in den Playoffs, dass man mit ihm rechnen kann, wenn es ernst wird und steigerte seine Ausbeute auf knapp über fünf Punkte pro Spiel. Dazu kamen noch starke 3,6 Assists pro Begegnung. Trotzdem schaffte man leider nicht erneut den Einzug ins TOP4.

Philipp wird zum Wintersemester an der Universität Bielefeld ein Mathematik-Studium aufnehmen, ist aber trotzdem schon pünktlich zu Beginn der Vorbereitung ab August in der Gegend: „Ich freue mich auf eine neue Herausforderung. Mir ist es wichtig, weiter in der 1. Regionalliga zu spielen, weil ich mich auf diesem Level etablieren möchte“, so der 19-Jährige Neuzugang.

Coach Will Massenburg ist begeistert: „Philipp hat eine unglaublich gute basketballerische Ausbildung genossen und wird bei uns bestimmt den nächsten Schritt machen können. Wir hatten sehr nette Gespräche und freuen uns, ihn im Team begrüßen zu dürfen.“

Nach oben