BBG Herford geht selbstbewusst ins OWL-Derby

Foto Vorbericht Salzkotten

Am kommenden Samstag empfängt der Basketball-Regionalligist BBG Herford die ACCENT BASKETS aus Salzkotten zum Derby in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums. Ab 19:30 Uhr startet das Kräftemessen der beiden ostwestfälischen Teams in der 1. Regionalliga West.

Nach den unruhigen letzten Wochen hat sich bei der BBG Herford wieder der Normalzustand eingestellt. Kurz vor dem letzten Heimspiel gegen Leverkusen stellte der Verein mit Christos Dictapanidis einen neuen Headcoach vor, welcher gegen den Aufsteiger aus dem Rheinland direkt seinen ersten Sieg feiern konnte. Sportlich zeigte die Formkurve in den letzten Wochen nach oben, sodass die BBG die Sälzer als Tabellendritter empfangen und mit breiter Brust in das richtungsweisende Spiel gehen. Dabei hatte das Team aufgrund einer Verlegung am letzten Wochenende spielfrei und hat somit ein Spiel weniger absolviert als der Großteil der Liga. Ungenutzt verstreichen ließ der Neu-Coach Dictapanidis das Wochenende jedoch nicht und absolvierte mit seiner Mannschaft am Freitag ein Testspiel beim TSVE Bielefeld. Das Spiel wurde deutlich gewonnen, als Standortbestimmung reichte dies für Co-Trainer Ewald Möhring jedoch nicht aus: „Die Bielefelder spielen eine Liga unter uns, Salzkotten ist da ein ganz anderes Kaliber. Das Testspiel haben wir genutzt, um auch den Bankspielern Einsatzzeiten zu geben und unsere Plays zu festigen“, so Möhring.

Die ACCENT BASKETS reisen als Tabellenzehnter nach Herford, konnten bislang nur eins ihrer fünf Spiele in dieser Saison gewinnen. Trotz des verhaltenen Starts der Gäste um Trainer Stefan Schettke, welcher selbst eine Vergangenheit als Trainer der BBG Herford hat, weiß Möhring vor allem die individuelle Klasse des Teams aus Salzkotten zu schätzen: „Die Sälzer haben mit Dominik Wolf, Matthias Finke, Felix Wenningkamp und Eike Kerfs bundesligaerfahrene Ex-Profis im Team, Christopher Kleinkes steht sogar im aktuellen Kader der ProA-Mannschaft der Paderborn Baskets“, erklärte Herfords Co-Trainer und ergänzt: „Jeder dieser Spieler kann in Bestform allein ein Spiel entscheiden.“

Karten für das Spiel gibt es an der Abendkasse.

Nach oben