BBG Herford müht sich zum Derbysieg

Collage Salzkotten

Mit Ertönen der Schlusssirene machte sich sichtbare Erleichterung in den Gesichtern der BBG-Spieler breit. Mit 61:58 (18-13, 17-10, 14-14, 12-21) konnte man das Ostwestfalen-Derby gegen die ACCENT BASKETS aus Salzkotten am Ende knapp über die Zeit retten.
 
Schon in der Anfangsphase wurde den Zuschauern in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums deutlich, dass die Begegnung des Tabellendritten aus Herford gegen die Tabellenzehnten aus Salzkotten kein Selbstläufer werden würde. Die BBG hatte zu Beginn sichtbare Probleme sich auf die Spielweise der Sälzer einzustellen, ging durch einen anfangs bei den Gästen blendend aufgelegten Dominik Wolf bereits nach zwei gespielten Minuten mit 3:9 in Rückstand. Nach und nach gelang es dem Team um Headcoach Christos Dictapanidis dann jedoch immer besser dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Mit einem Korbleger sorgte BBG-Center Jan Brinkmann für den 9:9-Ausgleich, ehe Vaidotas Volkus die Hausherren anderthalb Minuten vor Ende des ersten Viertels in Führung brachte. Der Knoten schien geplatzt und so erarbeiteten sich die Spieler aus der Werrestadt in der Folge eine komfortable 35:23-Halbzeitführung. Ans Aufgeben verschwendete das Team aus Salzkotten jedoch keine Gedanken und blies, nach einem ausgeglichenen dritten, im entscheidenden letzten Viertel noch mal zum Angriff. Mit sich häufenden Unkonzentriertheiten im Spiel der BBG und immer größer werdenden Freiräumen auf Seiten der Sälzer, gelang es dem Team von Gäste-Trainer Stefan Schettke Punkt für Punkt aufzuholen und den komfortablen 12-Punkte-Rückstand zu eliminieren. Das Team aus Herford war mit den Gedanken wohl schon in der Dusche als Matthias Finke und Dominik Wolf das Spiel fünf Minuten vor dem Ende mit einem 11:2-Lauf wieder völlig offen gestalteten. 18 Sekunden vor dem Ende behielt BBG-Aufbauspieler Sam Cassell jedoch die Nerven und versenkte beide Freiwürfe zur 61:58-Führung seines Teams. Der anschließende Dreipunktwurf der Gäste verfehlte sein Ziel. Unzufrieden mit diesem unnötig spannenden Verlauf aus Sicht der Heimmannschaft zeigte sich im Anschluss Co-Trainer Ewald Möhring: „Wirklich positiv am OWL-Derby war heute eigentlich nur das Endergebnis“. Besonders die Unkonzentriertheiten seiner Mannschaft gefielen Möhring gar nicht: „Wir haben den Gästen zu viele Freiräume gelassen und sie dadurch immer besser ins Spiel kommen lassen“. Mit Blick auf die kommende Begegnung gegen Kamp-Lintfort versprach er aber: „Wir werden die Probleme analysieren und in der kommenden Woche beim Training abstellen, damit wir am kommenden Samstag in Kamp-Lintfort wieder zu unserem schnellen und direkten Spiel finden.“
 
In der Tabelle beißt sich die BBG Herford mit dem Sieg unter den Topteams der Liga fest, belegt derzeit Rang vier. Die Sälzer verpassen mit der fünften Niederlage im sechsten Spiel den Befreiungsschlag und rutschen von Rang zehn auf Rang zwölf ab.
 
Punktestatistik
BBG Herford: Volkus (17), Cassell (13), Brinkmann (13), Boger (7), Sentance (7), Yanduka (4)
Topwerfer Salzkotten: Finke (20), Wolf (16)
Nach oben