BBG Herford beißt sich oben fest

Collage Recklinghausen

Nachdem die BBG Herford zuletzt zwei Auswärtsniederlagen verkraften musste, konnte das Team am Samstagabend gegen Citybasket Recklinghausen wieder etwas Zählbares mit auf die Heimreise nehmen. Mit einer überzeugenden Vorstellung konnte die BBG einen verdienten 96:71 (20:19, 19:16, 26:17, 31:19)-Sieg einfahren.

Dabei startete die Mannschaft aus der Werrestadt nervös, leistete sich im ersten Viertel eine Reihe von Ungenauigkeiten. Doch auch den Hausherren gelang kein Start nach Maß, wodurch sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Verlassen konnte sich die BBG in dieser Phase auf ihren Topscorer, Vaidotas Volkus, welcher bereits in den ersten zehn Minuten 13 Punkte erzielen konnte und seine Mannschaft im Spiel hielt. Zwar gelang es der BBG im zweiten Abschnitt aus einer stabilen Defense heraus die Begegnung mehr und mehr zu kontrollieren, jedoch ging es beim Stand von 39:35 lediglich mit einem dünnen Polster von vier Punkten in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel gelang es zunächst keinem die beiden Teams sich entscheidend abzusetzen. Als der mit am Ende 23 Punkten erfolgreichste Werfer der Citybaskets, Chris Longoria, zum 51:50 verkürzte, deutete vieles auf ein Herzschlagfinale hin. Doch in der Folge drehten Cassell und Co. mächtig auf und sorgten mit einem 12:0-Lauf zum ersten Mal an diesem Abend für eine komfortable 13 Punkte-Führung, mit der es auch ins entscheidende Viertel ging. Der Widerstand der Hausherren schien nun gebrochen, wodurch sich den Gästen aus Herford große Freiräume boten. Diese nutzte das Team von Headcoach Chris Dictapanidis und Co-Trainer Ewald Möhring eiskalt und ließ nichts mehr anbrennen.

Nicht ganz einverstanden zeigte sich Möhring nach dem Ertönen der Schlusssirene mit der ersten Halbzeit: „Mit dem ersten Viertel können wir nicht wirklich zufrieden sein, glücklicherweise hatte unser Gegner mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Bis zur Halbzeit waren unsere Quoten im Abschluss nicht zufriedenstellend“, resümierte der Co-Trainer. Umso glücklicher war Möhring deswegen mit der Leistung seines Teams im zweiten Abschnitt: „Ab dem dritten Viertel haben wir dann zu unserem Spiel gefunden, unsere Angriffe liefen fast wie im Training. Ausschlaggebend für den Erfolg war unsere sehr gute Reboundquote“, strahlte Möhring. Ein Sonderlob vom Co-Trainer gab es einmal mehr für Elliott Sentance: Der Forward der Herforder erzielte nicht nur starke 20 Punkte, sondern sicherte sich auch 14 Rebounds und legte somit ein echtes Double-Double auf. Das Gesamtfazit von Möhring fiel entsprechend positiv aus: „Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen, unsere volle Konzentration gilt jetzt den beiden Spielen in der kommenden Woche“.

Durch den Sieg klettert die BBG Herford auf Rang 3 der 1. Regionalliga West. Ihren nächsten Auftritt haben die Werrestädter bereits am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr, wenn das Team im Achtelfinale des WBV-Pokals den Ligakonkurrenten Fast Break Leverkusen in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums zu Gast hat. Am Freitag findet dann das Nachholspiel des fünften Spieltags in Herten statt.

Punktestatistik

BBG Herford: Cassell (21), Volkus (21), Sentance (20), Steffen (16), Brinkmann (8), Bunte (3), Westerwelle (2), Behrens (2), Svinger (2), Yanduka (1)

Topscorer Citybasket: Longoria (23), Letailleur (10), von Gionneau (10)

Nach oben