BBG kommt zu spät ins Rollen

Collage Herten heim

Eine Revanche für die hohe Niederlage aus der Hinrunde sollte es werden, am Ende lief der BBG Herford dafür jedoch die Zeit weg: Mit 70:77 (8:17, 12:18, 23:28, 27:14) unterliegen die Herforder Basketballer im Topspiel der 1. Regionalliga West dem Tabellenzweiten aus Herten.

Von einem „klassischen Fehlstart“ sprach Ewald Möhring (Co-Trainer, BBG Herford) nach dem Spiel. Entsprechend lange mussten die Zuschauer in der sehr gut gefüllten Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums warten, bis sie den ersten Treffer ihres Teams bejubeln durften. Erst nach knapp vier gespielten Minuten erlöste Vaidotas Volkus die BBG und traf zum 2:8. Doch auch in der Folge taten sich die Männer aus der Werrestadt schwer, eine Lücke in der starken Defense der Gäste zu finden. „Der Korb war wie vernagelt, nichts lief“, resümiert Möhring die ersten zwei Viertel seines Teams: „Zum Glück hat auch Herten in dieser Phase einiges an Punkten liegen gelassen. Bis zur Pause 35 Punkte hinnehmen zu müssen ist gegen ein Topteam in Ordnung, selbst nur 20 zu erzielen ist viel zu wenig“, so der Co-Trainer weiter.

Doch in der zweiten Halbzeit zeigte das Team der BBG ein verändertes Gesicht. Zwar sollte sich der 20:35-Rückstand noch weiter erhöhen, in der Offensive gelangen nun aber immer öfter die Kombinationen und führten zu Korberfolgen. Als das Team mit einem 20-Punkte-Rückstand in das letzte Viertel startete, malte sich wohl keiner der Zuschauer noch mal so etwas wie Spannung aus. Doch Sam Cassell und Co. spielten nun befreit auf und starteten eine echte Aufholjagd. Anderthalb Minuten vor dem Ende verkürzte Cassell mit einem erfolgreichen Korbleger auf 66:71. Um das Spiel endgültig zu kippen fehlte am Ende „schlicht und einfach die Zeit“ so Möhring, dessen Team somit die zweite Heimniederlage der Saison hinnehmen musste. Ganz unzufrieden war der Co-Trainer der Herforder nach der Schlusssirene allerdings nicht: „Insgesamt haben wir gezeigt, dass wir aus der hohen Hinspiel-Niederlage gelernt haben und es mit dem Tabellenzweiten durchaus aufnehmen können“, schöpft Möhring Mut für die kommenden Aufgaben. Bester Werfer der BBG war an diesem Abend erneut Sam Cassell mit 23 erzielten Punkten.

Am kommenden Wochenende steht das OWL-Derby auf dem Programm. Gegen die Accent Baskets aus Salzkotten bekleidet die BBG dann wieder die Favoritenrolle.

Punktestatistik

BBG Herford: Cassell (23), Sentance (18), Volkus (14), Behrens (10), Boger (2), Brinkmann (2), Steffen (1)

Topscorer Hertener Löwen: Smith (21), Howard (17), Neumann (13)

Nach oben