BBG unterliegt Tabellenführer nur knapp

Spielbericht ART

Nur knapp musste sich die BBG Herford am 22. Spieltag der 1. Regionalliga West den ART Giants aus Düsseldorf geschlagen geben. In einem spannenden Schlagabtausch bewiesen die stark favorisierten Gäste letztendlich den längeren Atem und konnten mit einem 84:91 (18-24, 31-22, 19-23, 16-22)-Erfolg die Heimreise antreten.

Christoph

„Was für ein Spiel“, musste auch Herfords Co-Trainer Ewald Möhring nach der Schlusssirene erstmal durchpusten. Hochmotiviert startete sein Team in die Partie gegen den Tabellenführer, musste jedoch zunächst zusehen, wie die Gäste einen Start nach Maß hinlegten. Mit seinem sechsten Treffer sorgte Giants-Topscorer DeShaun Cooper bereits nach fünf gespielten für die 6:15-Führung seines Teams. Doch in der Folge fand die BBG besser ins Spiel, schaffte es immer häufiger die schnelle Spieleröffnung der Düsseldorfer zu unterbrechen und brachte sich innerhalb von zwei Minuten mit 14:17 zurück auf Schlagdistanz. BBG-Trainer Chris Dictapanidis tat seinem Team dann jedoch keinen Gefallen: Nach einer Foulentscheidung gegen seine Mannschaft protestierte der Grieche vehement und wurde vom Schiedsrichtergespann der Halle verwiesen. Teammanager Julian Schütz, welcher bereits zu Beginn der Saison als Interimstrainer eingesprungen war, musste nun ungeplant wieder auf der Bank Platz nehmen. Die Spieler der BBG ließen sich davon jedoch nicht beirren. Ganz im Gegenteil. Im zweiten Viertel ließen sie mit einer sehr guten Abschlussquote den Vorsprung der Giants nicht nur schmelzen, sondern gingen vier Minute vor der Halbzeit durch den stark aufspielenden Elliott Sentance sogar erstmals mit 39:36 in Front. In einem über weiten Strecken offenen und spannenden Schlagabtausch schaffte es in der Folge keines der beiden Teams sich abzusetzen. Mit 68:69 schnupperten die Herforder Basketballer auch zu Beginn des entscheidenden Viertels noch an der Sensation. „Zu schaffen gemacht hat uns im letzten Viertel die Foulbelastung. Wir hatten drei Spieler mit vier Fouls, dadurch mussten wir in der Verteidigung etwas zurückstecken“, gab Möhring rückblickend die Erklärung dafür, dass seine Schützlinge letztendlich doch mit sieben Zählern unterlegen waren. Unzufrieden stimmte ihn dies jedoch nicht: „Insgesamt haben wir dem Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten lange Paroli geboten und die hohe 112:65-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen gemacht“, so Möhring. Nicht weiter kommentieren wollte der Herforder Co-Trainer die Schiedsrichterleistung, welche sich mit ihren Entscheidungen des Öfteren den Unmut der sehr gut besuchten Sporthalle des Friedrichs-Gymnasium einhandelten.

Zuschauer

Durch die Niederlage rutscht die BBG in der Tabelle nach unten und findet sich nun auf dem sechsten Platz wieder. Dieser ist den Ostwestfalen jedoch, trotz noch vier ausstehender Partien, nicht mehr zu nehmen. „Für uns kann es nun nur noch aufwärts gehen. Wir werden versuchen diese positive Stimmung auf die Mannschaft zu übertragen, wenn es am nächsten Samstag gegen den Deutzer TV nach Köln geht“, schaut Möhring dem Saisonfinale optimistisch entgegen.

BBG Herford: Sentance (23), Cassell (20), Volkus (15), Brinkmann (15), Steffen (5), Boger (3), Svinger (3)

ART Giants Düsseldorf: Smith (21), Cooper (19), Reminas (14), Weichsel (7), Agyapong (7), Giddens (7), Zvinklys (6), Galvez-Braatz (5), Mesghna (3), Kehr (2)

Nach oben