Selbstverständlich – Christoph Steffen weiter bei BBG

Nach dem Karriereende von BBG-Urgestein Karl Gronau ist Christoph Steffen in der kommenden Saison auf jeden Fall der Spieler aus der eigenen Jugend, der die Fahne in der Basketball-Regionalliga weiter hochhalten wird.

Christoph SteffenDer 26-Jährige nimmt dabei ordentlich Schwung aus der Spielzeit 2018/19 mit, in der er durchschnittlich wohl so viel auf dem Spielfeld stand wie nie zuvor. Gut 20 Minuten pro Partie gestand Christos Dictapanidis dem Guard zu, die er mit 6,5 Punkten und 2,6 Assists gut zu nutzen wusste. Auch abseits der direkt darstellbaren Statistiken war Christoph ein wichtiger Spieler, weil er in vielen Begegnungen den jeweiligen Profispieler auf seiner Position verteidigte und diese Aufgabe häufig mit Bravour löste.

Die Vertragsverlängerung war letztlich eine Selbstverständlichkeit, wie Geschäftsführer Jürgen Berger betont: „Christoph gehört zur BBG wie Dirk Nowitzki zu den Dallas Mavericks. Er spielt seit der Jugend durchgängig bei uns und hat sich über die Jahre eine wichtige Rolle in der ersten Mannschaft erarbeitet. Wir freuen uns sehr, ihn weiter dabei zu haben.“

Christoph sieht das ähnlich: „Die BBG ist mein Verein und für mich kommt auch gar nicht in Frage, woanders zu spielen. Wir hatten letztes Jahr eine Saison, die sehr viel Spaß gemacht hat. Ich bin zuversichtlich, dass es mit unserer leicht veränderten Mannschaft weiterhin so angenehm ist.“

Nach oben