Niederlage im Spitzenspiel

Phil RecklinghausenAm vergangenen Spieltag reisten die Männer um Coach Iljas Masnic nach Köln, um dort gegen die RheinStars Köln im Duell um die Tabellenführung anzutreten. Die Vorzeichen waren schlecht; Ole Wendt war privat verhindert, Jan Brinkmann nach seinem Nasenbruch am letzten Doppelspieltag noch nicht wieder einsatzbereit, und auch auf Fynn Bunte musste man verzichten. Mit lediglich 8 verfügbaren Spielern wollte man dennoch versuchen, dem augenscheinlichen Favoriten Paroli zu bieten.

Gleich zu Beginn setzten die Kölner die angereiste Mannschaft aus Herford jedoch unter Druck. Eine enge Verteidigung, harter Einsatz bei jedem Rebound und eine eiserne Entschlossenheit übermannten die BBG in den Anfangsminuten. Es war Omar Zemhoute, der die Mannschaft in dieser Phase des Spiels durch getroffene Würfe und gut verteilte Bälle in Schlagdistanz hielt. Doch Köln war gut einstellt und schaffte es so immer wieder, Ballverluste und schlechte Würfe zu forcieren. Im Gegenzug konnte man aus Sicht der Kölner das Tempo und den Druck durch viele Wechsel und gutes Teamplay beinahe durchweg aufrechterhalten. Bereits das erste Viertel beendete die Heimmannschaft mit einer 28-14 Führung, welcher man aus Sicht der BBG Herford beinahe das ganze Spiel hinterherzulaufen schien. Dennoch kämpfte man aufopferungsvoll und entschlossen, war jedoch an diesem Tag zahlenmäßig unterlegen, was dazu führte, dass die Kräfte nach der Halbzeit zu schwinden begann. Im letzten Viertel hatte die BBG dann ihre beste Phase und konnte durch einen 9-0 Lauf zumindest im Ansatz die eigenen Stärken präsentieren, doch das sollte nicht reichen. Somit verliert die BBG Herford letztlich mit 77-96 (14:28/19:27/16:24/28:17) gegen die RheinStars Köln und rutscht damit auf Platz 3 der Tabelle.

„Wir sind mit nur 8 Leuten angetreten und mit dem Druck der Kölner Verteidigung phasenweise nur sehr schwer zurechtgekommen. Natürlich ist diese Niederlage schmerzhaft, aber das müssen wir als Möglichkeit sehen, daraus zu lernen. Die letzten 5 Minuten waren noch einmal deutlich besser, und wenn man überlegt, dass wir auf zwei Leistungsträger verzichten mussten, gibt es keinen Grund, uns übermäßig von diesem Spiel negativ beeinflussen zu lassen.“, zeigte sich Coach Iljas Masnic nach dem Spiel realistisch. „Der Fokus muss nun darauf liegen, am kommenden Donnerstag gegen die BG Dorsten das volle Potential abzurufen.“, beendete er seine Ausführungen nach dem Spiel.

Nach oben