Herren 2: Am Ende ging die Luft aus - Spitzenspiel mit 72:79 verloren

Am vergangenen Samstag empfing die BBG-Reserve den Spitzenreiter der Oberliga, den UBC Münster 2. Die bis dato noch ungeschlagenen Teams trafen aufeinander und das Spiel hielt, was es versprach. Einziger Nachteil für die BBG: Man musste auf die Spieler Thomas, Müller, Pelichowski und Wein verzichten, während Münster personell aus dem Vollen schöpfen konnte.
 
Zu Beginn merkte man dem Team von Trainer Lukas Manske die Anspannung an, einige Unstimmigkeiten traten auf, und die Spieler waren nicht so schnell auf den Beinen wie gewohnt. Dies nutzte Münster aus und setzte sich durch insgesamt sechs Dreier im ersten Viertel auf 29:19 ab. Nach der Viertelpause kämpfte sich die BBG durch eine harte Verteidigung zurück ins Spiel. Ein zwischenzeitlicher 15:3-Lauf ließ die Gastgeber wieder hoffen, und man konnte das Viertel mit 23:13 gewinnen, sodass die Partie zur Halbzeit wieder ausgeglichen war.
 
Auch nach der Halbzeit ging das Spiel hin und her, kein Team konnte sich absetzen. Bis zur 32. Minute war die BBG noch auf Erfolgskurs und führte mit 61:55. In den letzten acht Minuten ließen aber die Kräfte nach und viele Wurfversuche fanden nicht den Weg in den Korb. Münster dagegen blieb eiskalt und siegte letztendlich verdient mit 79:72.
 
Die Herforder gehen mit drei Siegen und einer Niederlage in die Herbstpause und wollen diese nutzen, um die verletzten Spieler wieder fit zu bekommen.
„Im Allgemeinen haben wir das starke Auftaktprogramm gut gemeistert und müssen jetzt sehen, dass wir wieder mehr Tiefe in unseren Kader bekommen, damit wir unsere Leistung 40 Minuten abrufen können“, resümierte Coach Manske.
 
BBG mit: Gronau (11 Punkte/ 2 Dreier), Szymanski (4), Herr (18), Luo (5), Pfaffenbach (1), Hoxha (9), Wunram (10/1), Bunte, Kinder (14).
Nach oben