Spielausfall H3 am 30.01.

BBGH3 Der Gütersloher TV hat die Begenung vom 30.01. in der BBG Arena abgesagt. Das Spiel fällt somit aus. Der Spieltag beginnt um 17.00 Uhr mit dem Spiel der "Zweiten" gegen Citybasket Recklinghausen 2.

Die Siegesserie hält an

BBGH3

BBG Herford – TV Borgholzhausen 78:48 (21:5/18:18/18:12/21:13)
Die dritte Herren der BBG siegte in Borgholzhausen und gewann damit das vierte Spiel in Serie. In einem von den Hausherren sehr körperlich geführten Spiel taten sich die nur zu acht angereisten Herforder zunächst schwer. Erst nach mehr als 2 Minuten konnten die ersten Punkte erzielt werden. Durch die ebenfalls dürftige Offensivleistung des Heimteams fiel die BBG-Startschwäche nicht gravierend aus. Nach 5 Minuten schien der Knoten geplatzt, mehrere Freiwürfe und Schnellangriffe führten zu einfachen Punkten. Im zweiten Viertel wollte man die Führung von nun 16 Punkten weiter ausbauen, das gelang zunächst. Ab der 15. Minute wurde nicht mehr entschlossen verteidigt, sodass die Borgholzhauser Spieler leicht punkten konnten.

Nach der Halbzeit wurde deshalb auf Zonenverteidigung umgestellt, die den gewünschten Erfolg brachte. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut, das Spiel so dominieren wie im ersten Viertel konnte man allerdings nicht mehr. Die zahlreichen Fouls der Gastgeber reduzierten das Spieltempo enorm und nahmen den Spielern der BBG die Möglichkeit, durch Schnellangriffe abzuschließen.
Das Team: Yüregir (7 Punkte), Zia (3), Steffen (7), Berger (7), Kleffmann (14), Pfaffenbach (24), Wunram (11), Wiese (5)

Teamgeist schlägt Einzelkönner

 BBGH3

BBG Herford 3 – SfS Baskets Sennestadt 74:67 (25:20/20:15/12:12/20:17)

Das letzte Spiel des Jahres und gleichzeitig der Rückrundenauftakt für die 3. Herren fanden am Sonntag in Sennestadt statt. Die Hausherren, Tabellenführer mit nur einer Niederlage, würden dem Team der Herforder alles abverlangen, das war allen Akteuren klar. Insbesondere die Ex-BBG-Spieler Neuhaus und Michaelis galt es in Schach zu halten.
Das Spiel begann ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die BBG, nach einem 2:3-Rückstand behielt man eine knappe Führung, die man bis zum Ende des Viertels auf 5 Punkte ausbauen konnte. Die Foulbelastung der Herforder Centerspieler und die Verletzung von Mike Pfaffenbach nach 7 Minuten zwang das Team, von der ursprünglichen Taktik, eine druckvolle Manndeckung zu spielen, abzuweichen. Die von da an gespielte Zonenverteidigung funktionierte jedoch ausgezeichnet, die Führung wuchs zur Halbzeit auf 10 Punkte.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten zäh, viele Fehler und schlechte Wurfquoten führten zu einem punktearmen dritten Viertel. In den letzten 10 Minuten sollte es noch einmal eng für die BBG werden, der Vorsprung schmolz auf vier Punkte, wurde dann wieder auf zehn ausgebaut und danach durch einen 10:2-Lauf aus Sicht der Sennestädter auf zwei Punkte reduziert. Die Hausherren stoppten die Uhr durch Fouls und schickten Timo Wunram gleich acht Mal in der letzten Minute an die Freiwurflinie. Der verwandelte souverän sieben seiner Würfe und sicherte so den Sieg der BBG. Der letzte Versuch der Gastgeber, den Rückstand noch zu verringern, endete bezeichnend für das Spiel in einer Einzelaktion und einem Ballverlust.
Coach Sebastian Steffen nach dem Spiel: „Ein schöner Abschluss des Jahres, jeder Spieler konnte punkten, und wir hatten wie in den letzten Spielen auch eine sehr gute Freiwurfquote.“
Das Team: Seeberg (6), Berger (3), Kleffmann (6), Pfaffenbach (8), Wunram (19), Wiese (12), Falkowski (4), Yüregir (10), Freundt (6)

Sieg beim Tabellennachbarn in Bielefeld

 BBGH3  

BBG Herford – Bielefeld Bulldogs 69:53 (18:18/21:10/15:13/15:12)

Am vergangenen Sonntag war in Bielefeld ein echtes Low-Scoring-Game zu sehen. Das Team der BBG, offensiv sonst stark aufgestellt, ließ sich von der aggressiven Verteidigung der Bulldogs zu Beginn verunsichern. Viele unnötige Ballverluste führten zu leichten Punkten der Hausherren. Im zweiten Spielabschnitt konnte mehr Sicherheit ins Spiel gebracht werden, man baute die Führung auf komfortable 11 Punkte aus.

Nach der Halbzeit erwischten die Bielefelder den deutlich besseren Start mit einem 11:2-Lauf, die Führung war bis auf 2 Punkte geschmolzen. Die Antwort der Spieler der BBG folgte mit drei 3ern in Folge, zum Ende des Viertels betrug die Führung 13 Punkte, die man bis zum Ende des Spiels noch leicht ausbauen konnte. Positiv war wieder die Freiwurfquote, hier machte die BBG das beste Spiel der Saison. Auch im Rebounding zeigte man sich wiederholt überlegen, was der Schlüssel zu einem verdienten Sieg war.

Coach Steffen zum Spiel: „Heute haben zu viele Fehler gemacht, sowohl unter Druck als auch selbstverschuldet. Das nächste Spiel müssen wir ruhiger angehen.“

Das Team: Regtmeier (2 Punkte), Seeberg (5), Berger (9), Kleffmann (2), Pfaffenbach (15), Wunram (23), Wiese (11), Falkowski (2)

Bittere Niederlage in Verl

 BBGH3

BBG Herford – TV Verl 70:73 (12:29/24:18/14:12/20:14)
10 Minuten Zonenverteidigung waren 10 Minuten zu viel, so das Fazit nach dem Spiel am vergangenen Freitag in Verl. Plan der Herforder war, den Gegner durch eine Presse unter Druck zu setzen und durch eine auseinandergezogene Zonenverteidigung nicht zu allzu leichten Würfen kommen zu lassen. Die Hausherren planten anders und trafen allein im ersten Viertel 6 Dreipunktewürfe. Man lag früh hoch zurück und stand nun vor der Aufgabe, den Rückstand wieder aufzuholen.
Zum Start des zweiten Abschnitts wurde auf Manndeckung umgestellt, die den Schützen der Verler den Raum nahm. Langsam wurde der Abstand geringer, näher als 2 Punkte kam man der Heimmannschaft allerdings nie heran.
„Nach so einem Rückstand noch zurückzukommen ist eine starke Leistung. Wir hätten nicht so lange bei der Zonenverteidigung bleiben sollen, das war ein Fehler von mir.“, meinte Coach Sebastian Steffen nach dem Spiel.
Das Team: Regtmeier (5 Punkte), Yüregir, Seeberg (4), Berger (8), Kleffmann (9), Pfaffenbach (14), Wunram (26), Freundt (2), Wiese (4), Falkowski

Ausbaufähige Leistung gegen den Tabellenletzten

 BBGH3

BBG Herford – Bünder TV 2 83:64 (19:12/23:13/23:11/28:18)
Am vergangenen Sonntag trat die dritte Herren der BBG beim Bünder TV an. Man startete gut ins Spiel, die neun ersten Punkte der BBG blieben seitens der Hausherren unbeantwortet. Bünde stellte daraufhin auf eine sehr zurückgezogene Zonenverteidigung um, die es den Gästen schwer machte, die Bälle unter den Korb zu bringen. Auch Würfe aus der Mitteldistanz wollten nicht wie gewünscht fallen, so dass man offensiv etwas hinter den gewünschten Erfolgen zurückblieb. Auch defensiv konnte man nicht die gewünschte Intensität aufbringen. Die fehlende Motivation in diesem Bereich war sicher mit der destruktiven Spielweise der Hausherren sowie den auf beiden Seiten sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichtern zu erklären.
Am nächsten Samstag steigt um 15 Uhr das Stadtderby gegen die TG Herford in der BBG-Arena. Dort soll der nächste Sieg eingefahren werden und so der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt bleiben.
Das Team: Falkowski (4 Punkte), Regtmeier (8), Yüregir (3), Seeberg, Berger (4), Kleffmann (7), Pfaffenbach (31), Wunram (12), Freundt (5), Wiese (9).

Überzeugender Auftritt der Dritten in Gütersloh

 BBGH3

GTV 2 – BBG Herford 3 52:106 (4:19/19:34/15:25/14:28)
Das Spiel begann zunächst nicht so, wie das Ergebnis vermuten lässt. Man startete unkonzentriert, leistete sich in den ersten Angriffen einige Ballverluste. Einzig das Anpassen der Hausherren an das schlechte Niveau verhinderte, dass man direkt zu Beginn ins Hintertreffen geriet. Nach 5 Spielminuten stand es so nur 4:0 für die Herforder. Mit dem ersten Auftritt der Bankspieler wendete sich das Blatt, die Gütersloher Spieler wurden mit aggressiver Defense zu Fehlern gezwungen, in den letzten 2 Minuten des ersten Viertels konnte man 12 Punkte erzielen.

Auch im weiteren Spielverlauf hatte die Heimmannschaft große Probleme, mit dem Druck der Herforder umzugehen. Das Spiel wurde schnell gestaltet und so der Vorsprung weiter ausgebaut, zur Halbzeit betrug dieser bereits 30 Punkte.

Ziel für den Rest des Spiels war ganz klar, den Druck aufrecht zu erhalten. Das gelang bis auf kurze Phasen gut, sodass zum ersten Mal in dieser Saison 100 Punkte erzielt werden konnten. Nächstes Wochenende ist die zweite Mannschaft der Westfalen Mustangs zu Gast in der BBG-Arena. Hier soll an die gute Leistung angeknüpft werden und ein weiterer Sieg errungen werden.

Das Team: Falkowski (6 Punkte), Yüregir (9), Seeberg (11), Berger (21), Kleffmann (15), Pfaffenbach (15), Wunram (14), Freundt (4), Wiese (10)

Nur eine Halbzeit überzeugend

 BBGH3

BBG Herford – TV Borgholzhausen 87:61 (27:13/21:9/20:19/19:20))
Das zweite Heimspiel der dritten Herren war eine nur teilweise zufriedenstellende Leistung. Nach einer starken ersten Halbzeit fehlte in den zweiten zwanzig Minuten die nötige Intensität. Insbesondere im Rebound und in der Verteidigung wurde nicht mehr so beherzt agiert wie in den ersten beiden Spielabschnitten. Den Sieg gefährdete das schlussendlich nicht, der am Anfang herausgespielte Vorsprung konnte gehalten werden.
Das Team: Zia (0 Punkte), Werner (0), Seeberg (3), Berger (11), Pfaffenbach (26), Wunram (16), Freundt (2), Ergert (5), Wiese (9), Falkowski (8), Steffen (6), Yüregir (1)

Auswärtssieg in Espelkamp

BBGH3 BBG Herford – TuRa Espelkamp 98:55 (21:15/16:19/36:11/25:10)
Vergangenen Freitag trat die Drittvertretung der BBG in Espelkamp an. Die ungewöhnliche Spielzeit sollte die Spieler der Herforder vor keine Probleme stellen, trainiert man sonst doch zu genau dem Termin. Espelkamp konnte nur sieben Spieler aufbieten, die BBG trat in Bestbesetzung an.
Der Start ins Spiel gelang gut, schnell hatte man einen Vorsprung von zehn Punkten erkämpft. Danach sank die Intensität der Gäste, besonders ab der 15. Spielminute schien nichts mehr zu funktionieren. Viele Ballverluste, teils löchrige Defensive und inkonsequent gespielt Angriffe gaben den Hausherren die Chance, den Rückstand bis auf drei Punkte zur Pause zu verkürzen.

Starke Wurfquote beim Sieg gegen Kirchlengern

BBGH3 BBG Herford – RW Kirchlengern 111:49 (34:12/28:23/25:9/24:5)
Das Hinspiel gegen Kirchlengern hatte man noch denkbar knapp mit 2 Punkten verloren, so dass die Zielvorgabe war, nicht wieder in eine solche brenzlige Situation zu kommen. Schon vor Beginn des Spiels war klar, dass die Aufgabe dieses Mal deutlich leichter werden würde. Die Gäste waren aufgrund zahlreicher Verletzungen nur zu sechst angereist, wichtige Leistungsträger konnten nicht eingesetzt werden. Das Team der BBG konnte hingegen in Bestbesetzung antreten.
Vorgabe vom Trainerteam Manske und Steffen war, das Tempo im Spiel hochzuhalten. Jeder offene Wurf sollte genommen werden, damit das Spiel möglichst laufintensiv werden würde. Das wurde vom Team von Beginn an gut umgesetzt. Viele der Würfe fanden ihr Ziel. Besonders Benjemin Stratton hatte ein sicheres Händchen von der 3er-Linie und war gleich vier Mal erfolgreich.
Nach oben