Bittere Niederlage in Verl

 BBGH3

BBG Herford – TV Verl 70:73 (12:29/24:18/14:12/20:14)
10 Minuten Zonenverteidigung waren 10 Minuten zu viel, so das Fazit nach dem Spiel am vergangenen Freitag in Verl. Plan der Herforder war, den Gegner durch eine Presse unter Druck zu setzen und durch eine auseinandergezogene Zonenverteidigung nicht zu allzu leichten Würfen kommen zu lassen. Die Hausherren planten anders und trafen allein im ersten Viertel 6 Dreipunktewürfe. Man lag früh hoch zurück und stand nun vor der Aufgabe, den Rückstand wieder aufzuholen.
Zum Start des zweiten Abschnitts wurde auf Manndeckung umgestellt, die den Schützen der Verler den Raum nahm. Langsam wurde der Abstand geringer, näher als 2 Punkte kam man der Heimmannschaft allerdings nie heran.
„Nach so einem Rückstand noch zurückzukommen ist eine starke Leistung. Wir hätten nicht so lange bei der Zonenverteidigung bleiben sollen, das war ein Fehler von mir.“, meinte Coach Sebastian Steffen nach dem Spiel.
Das Team: Regtmeier (5 Punkte), Yüregir, Seeberg (4), Berger (8), Kleffmann (9), Pfaffenbach (14), Wunram (26), Freundt (2), Wiese (4), Falkowski

Nach oben