Defense führt zum Sieg

Bielefeld Bulldogs – BBG Herford 3  37:62 (9:9/13:14/6:19/9:20)

Nach der vierwöchigen Pause in der Bezirksliga ging es für die Dritte am Sonntagnachmittag zu den Bulldogs nach Bielefeld.

In den ersten fünf Minuten konnte die Mannschaft nicht punkten, so reagierte Trainer Manske bei einem Spielstand von 0:9 aus Herforder Sicht mit einer Auszeit. Nach der Auszeit wurde das Team endlich wach und gab bis zum Ende des Viertels nur zwei Freiwurftreffer an die Gastgeber ab. Im zweiten Viertel wurde man endlich aggressiver, indem man immer wieder den Weg zum Korb suchte; dies führte zu Foulproblemen der mit sieben Spielern angetretenen Bulldogs.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war zu zeigen, dass man auch in der Offense keine Gründe hatte, um sich zu verstecken. Das Team startete mit einem 13:2-Lauf in die zweite Halbzeit. Als man dann einen Puffer von zehn Punkten hatte, gab man die Partie nicht mehr ab. Anfang des letzten Viertels gelang der Mannschaft ein 14:2-Lauf, sodass man die Chance wahrnahm, jedem Spieler eine gewisse Spielzeit zu geben. Ab Spielminute 8 waren die Gastgeber nur noch mit vier Spielern auf dem Feld, wodurch die Luft aus dem Spiel war, und man ließ das ganz ruhig enden.

„Wir haben es uns heute selbst schwer gemacht in der Offense, in der wir zwanghaft die Systeme durchgespielt und dabei vergessen haben, die Center besser ins Spiel zu bringen. Erneut hatten wir Probleme an der Freiwurflinie, unsere Quote war bei 50%“, so Trainer Manske.

Das Team: Sadowski (6), Grunwald (6/1), Özari (5), Kather, Berger, Kinder (12), Steffen (18), Freundt (5), Fasse, Wiese (10)

Nach oben