Die Herforderin Asja Kiel steht mit der U19w der Paderborn Baskets am kommenden Samstag um 16 Uhr im Halbfinale des DBB Pokals. Gegner in der Fürstenberg Halle in Paderborn ist Zehlendorf. Sollte man gewinnen, steht das Finale am Sonntag um 12:30 Uhr ebenfalls in der Fürstenberg Halle an. Wir drücken Asja und dem Team die Daumen!

Die Sportlerin des Jahres in Enger spielt bei der BBG. Allerdings wurde die Auszeichnung nicht aufgrund der Treffsicherheit auf dem Basketballfeld verliehen.

U19-Spielerin Claire Rothschild gewann durch ihre herausragenden Leistungen im Kleinkaliberschießen. Dort wurde sie Kreis- und Vizebezirksmeisterin und kam bei den Landesmeisterschaften auf den siebten Rang. Sie nahm sogar an den deutschen Meisterschaften teil und belegte dort den 32. Platz.

Die BBG gratuliert natürlich zu dieser tollen Leistung, die zeigt, dass man auch außerhalb des Basketballfeldes genau zielen muss.

 

BBG Herford U19w – Castroper BC 52:29 (15:12/10:6/11:2/16:9)

Gegen den Tabellenletzten aus Castrop wollte man einen klaren Sieg einfahren. Das Ergebnis: Sieg: Ja! Klarer Sieg: Leider nur stellenweise. „Es hapert immer noch an unserer Konstanz. Die Mädels haben erst spät im Spiel unser erarbeitetes Spielkonzept ausführen können, aber dann lief es von alleine!“ sagt Trainer Benjemin Stratton.

BBG Herford U19w – ASC 09 Dortmund  43:77 (9:12/9:23/11:19/14:23)

Beim vierten Saisonspiel der U19-Damen war der ASC 09 Dortmund zu Besuch in Herford. Nach der ärgerlichen Niederlage zwei Wochen zuvor gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten (TVG Kaiserau) stand nun das Spiel gegen eine weitere starke bisher ungeschlagene Mannschaft an – den Tabellenersten ASC 09 Dortmund.

Dass das Spiel nicht einfacher wurde, als gegen die TVG, war von vornherein klar. Doch diesmal wirkte das Herforder Team  am Anfang konzentrierter; so konnte man im ersten Viertel mit 9:12 noch gut mithalten. Vorgenommen hatte man sich eine ähnlich starke Defense-Leistung wie bei dem Spiel zuvor und ergatterte unter dem eigenen Korb 21 Rebounds. Doch die Kommunikation wollte in der Defense nicht immer gelingen, und so konnten die Dortmunder, vor allem in Form von ihren drei Leistungsträgerinnen, häufiger zum Korb ziehen als gewünscht. Mit halb so vielen Fouls wie beim Spiel zuvor kassierte man zwar nicht so viele Freiwürfe, doch in der Defense blieb Luft nach oben.

BBG Herford U19w – TVG Kaiserau 38:57 (9:18/17:12/10:9/2:18)

Beim dritten Saisonspiel der U19-Damen wollte man nach der deftigen Niederlage gegen Werne und dem eher knappen Sieg gegen Dortmund-Barop endlich ein Zeichen setzen. Zu Gast war jedoch die TVG Kaiserau, bisher ungeschlagener Zweiter in der Regionalliga. Ein hartes Spiel stand bevor.

Und das wurde direkt am Anfang des Spiels klar: Die Herforder Damen wirkten sehr aufgeregt und recht unorganisiert; Kaiserau nutzte das eiskalt aus und legte zu Beginn einen 16:0-Lauf hin. In der Auszeit appellierte „Coach B“ dann an die Defense: „Wir wussten von ihrer Offensivstärke unter den Körben und haben uns in den Trainingswochen zuvor auf Defense konzentriert; die Kommunikation, die Leistungsbereitschaft, den Willen, den Gegner stoppen zu wollen! Das mussten wir unbedingt liefern, um eine Chance gegen dieses Team zu haben.“

Mit einem knappen Sieg kehrte die u19 aus Dortmund-Barop zurück und konnte die ersten Punkte der Saison einfahren. Von Beginn an zeigten die Herforderinnen eine organisierte Mannschaftsleistung in der Offense. Immer wieder wurden Spielzüge angesagt und die freie Spielerin für den Wurf gefunden. Leider konnten die Möglichkeiten zu selten genutzt werden, um sich abzusetzen. Die Rebounds landeten häufig in den Händen der Gegnerinnen. In der Defense agierte man zu zögerlich. So punkteten die Baroperinnen immer wieder durch Einzelaktionen.

Nach oben