U12-2 verliert in Bielefeld am Ende deutlich

TSVE 1890 Bielefeld 3 – BBG Herford 2 60:28
 
Das dritte Saisonspiel der Kreisliga Ostwestfalen fand für die Basketballer der U12-2 der BBG Herford am Mittwoch in Bielefeld statt. Die Gastgeber gehen mit einer kompletten Mädchenmannschaft an den Start und stellten die Herforder allein körperlich schon vor große Herausforderungen. Im ersten Viertel bereits zeigte sich der Unterschied deutlich. John J. Richter konnte sich im Eins-gegen-Eins immer wieder gute Wurfmöglichkeiten erarbeiten, verlegte aber zu viele Korbleger. Lediglich 6 Punkte konnte Richter in den ersten zehn Minuten erzielen. Die anderen Herforder Spieler fanden erst im zweiten Viertel besser ins Spiel. Gabriel Hagedorn wurde beim Dreipunktewurf gefoult und bekam drei Freiwürfe zugesprochen, die er zur Freude aller Zuschauer auch alle verwandeln konnte. Das zweite Viertel konnten die Gäste mit 11:8 gewinnen und so den Rückstand zur Halbzeit auf 17:26 verkürzen.
Im dritten Viertel konnten die Bielefelder Mädels den Vorsprung allerdings auf 38:21 ausbauen. Trotz des deutlichen Rückstandes machte das Spiel den Anschein, doch noch spannend zu werden. Im letzten Viertel gingen den Gästen von der Werre aber die Kräfte aus und das Viertel ging am Ende mit 7:22 verloren. Der Endstand von 28:60 fiel am Ende zu hoch aus und gibt nicht den Spielverlauf wieder, wenn er auch in Ordnung geht. Da sich beide Teams im Laufe der Saison noch drei Mal wiedersehen werden, hoffen die Herforder auf Revanche bis zum Ende der Saison.
 
 
BBG Herford U12-2: Neno Vicento Carrico (4 Punkte), Tamia Flagmeier, Ioan Tarlea, Mika Meyer (2), Tim Eckner, Gabriel Hagedorn (3), John J Richter (19), Lennis Grauel, Hrisitiyan Gospodinov, Lina Rocker

Nach oben