Am Samstag bestritten die U14 Basketballer der BBG ihr viertes Saisonspiel gegen eines der Topteams der Liga, den UBC Münster. Auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit, aber die Gastgeber wollten an sich arbeiten und sich im Laufe des Spiels verbessern. Dieses Ziel konnten die Spieler nicht erreichen, obwohl sie zu Beginn des Spiels wirklich gut spielten und bis zur ersten Viertelpause (17:24) „toll dagegengehalten haben, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung“, so Coach Stefan Richter.
 
Den ersten Dämpfer erhielten die BBG Mitte des zweiten Viertels, als die Gäste einen 12:0-Lauf hinlegten und ihre Führung auf 21 Punkte (17:38, 15. Minute) ausbauten. Die Gastgeber zeigten aber, dass sie damit umgehen können. Ben Burrows, Julien Melchert und Timon Scheiding, der in der ersten Halbzeit ein starkes Spiel zeigte, konnten den Lauf der Münsteraner stoppen und den Halbzeitstand von 34:49 wieder einigermaßen ordentlich gestalten. Nach der Pause verloren die Werrestädter leider ihre Linie und verpassten auf beiden Seiten des Feldes, weitere Fortschritte zu machen. Während das dritte Viertel mit 11:21 verloren wurde, geriet das letzte Viertel zum Debakel (4:39). Lediglich der stark spielende Alessandro Tanzarella konnte im Schlussabschnitt Punkte für die BBG erzielen, bevor ab der 34. Spielminute ein 25:0-Lauf der Gäste den klaren Münsteraner Sieg bedeutete.
 
„Leider haben wir heute nach einer guten ersten Halbzeit das gemacht, was wir die letzten drei Spiele nicht gemacht haben: aufgegeben. Das ist enttäuschend, weil die Jungs gezeigt haben, dass sie durchaus mithalten können. Wir müssen nun schauen, dass wir die Wochen bis zum nächsten Spiel nutzen, diesen Kampfgeist wieder aufzubauen und natürlich technisch besser zu werden“, so das Fazit von Coach Stefan Richter nach dem Spiel.
 
BBG mit: Burrows (9 Punkte), Tanzarella (12), Richter, Siskas (4), Zartmann (1), Kauling (1), Melchert (3), Brokop, Petring (4), Scheiding (15).

U14: Leistungssteigerung führt zum ersten Saisonsieg

Nach der deutlichen Niederlage zum Saisonauftakt wollten die U14-Basketballer der BBG im Heimdebüt gegen den BC 70 Soest zeigen, dass der Auftritt in Hagen-Haspe ein Ausrutscher war.
 
Coach Stefan Richter standen zwölf Spieler zur Verfügung und lediglich Bjarne Marten, der wegen eines gebrochenen Daumens länger ausfällt, musste ersetzt werden. Die Trainingsintensität der Woche war hoch, und so hofften Mannschaft und Zuschauer auf ein gutes Spiel. Bereits im ersten Viertel zeigten sich deutliche Verbesserungen zur Vorwoche. Die Spieleröffnung gelang den BBG-Jungs besser und schneller und auch die Verteidigung war aggressiver und erfolgreicher. Im ersten Viertel war es vor allem Timon Scheiding, der immer wieder den gegnerischen Korb attackierte, und so Punkte erzielen konnte. Nach den ersten 10 Minuten stand eine 10:6-Führung auf der Anzeigetafel. Der Druck in der Verteidigung zeigt auch im 2. Viertel Wirkung beim Gegner, und die Führung konnte auf 27:17 zur Pause ausgebaut werden.
 
Im dritten Spielabschnitt kamen die Gäste aus Soest etwas besser ins Spiel und konnten das Viertel auch dank einiger erfolgreicher Distanzwürfe mit 15:13 für sich entscheiden (40:32 nach 30 Minuten).
Im Schlussviertel konnten Bastian Zartmann und Ben Burrows die Führung wieder auf 46:34 (32. Minute) ausbauen. Nach einer zwischenzeitlichen 58:41-Führung für die Gastgeber, erzielte Kögel für die Gäste die letzten 6 Punkte und stellte den Endstand von 60:50 für die Werreständer her
.
Das nächste Heimspiel findet am 5.10.2019 um 14 Uhr in der Sporthalle Friedrichsgymnasium statt. Zuvor geht es aber am 29.9. noch nach Dortmund zum TVE Barop.
BBG: Ben Burrows 10 (Punkte), Alessandro Tanzarella (3), John Jayden Richter (16), Michael Siskas, Bastian Zartmann (8), Nico Brokop, Julien Melchert (4), Tim Kauling (2), Timon Scheiding (15), Max Petring (2), John Bigdon

U14 verliert Auftakt deutlich beim SV Haspe 70

Das erste Saisonspiel der U14 Basketballer der BBG Herford ging am vergangenen Samstag in Haspe deutlich verloren (46:106). Nur mit 7 Spielern angereist, lagen die Werrestädter, die in Bjarne Marten und Timon Scheiding auf zwei Spieler des älteren Jahrgangs verzichten mussten, von Beginn an hinten. Die Gastgeber wirkten von Beginn an wacher und hungriger. Schon im Spielaufbau gab es Probleme und leichte Ballverluste führten zu einfachen Fastbreakpunkten für die Gastgeber.beim Stand von 10:22 (1. Viertel) sollte die Aufholjagd starten, aber auch aus der Viertelpause kamen die Hasper Spieler besser und legten gleich wieder einen 6:0-Lauf auf. Während offensiv vereinzelt gute Spielzüge stattfanden, war die Defensive der Herforder an allen Stellen überfordert. Auch das Reboundverhalten und die Agressivität beim Zug zum Korb muss in den kommenden Wochen deutlich verbessert werden.
Am kommenden Samstag kommt der SC Soest an die Werre. Das Spiel beginnt 14 Uhr in der Sporthalle der Otto-Hahn-Schule.
 
BBG U14: Ben Burrows 10 (Punkte), Alessandro Tanzarella (8), John Jayden Richter (14), Bastian Zartmann, Nico Brokop, Max Petring (5), Julien Melchert (9)
Der Deutsche Basketball Bund (DBB) führte im April Sichtungslehrgänge im Rahmen des Projektes „Perspektiven für Talente“ durch. Dabei konnte sich BBG-Nachwuchsspieler Timon Hoffmann, Jahrgang 2006, für das Finalturnier in Heidelberg qualifizieren.
 
40 Jungen waren in den Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar gekommen, um am Finalcamp des Projektes teilzunehmen. Hier wurden in gemeinsamen Trainingsmaßnahmen und Spielanwendungen die grundlegenden Inhalte auf DBB-Ebene vermittelt. Dabei zeigten die Teilnehmer viel Motivation, Einsatzwillen und Begeisterung. Die anwesenden DBB-Bundestrainer für den männlichen Nachwuchsbereich, Fabian Villmeter, Patrick Femerling, Alan Ibrahimagic und Marius Huth konnte auch BBG-Nachwuchsspieler Timon Hoffmann überzeugen. Er war einer von nur vier Teilnehmern aus dem Bereich des Westdeutschen Basketball-Verbandes und zählt damit zu den besten 40 Basketballern unter 14 Jahren in Deutschland.
 
Geschäftsführer Jürgen Berger: „Das ist ein toller Erfolg für Timon, zu dem wir als BBG herzlich gratulieren. Es ist der Lohn für seinen großen Fleiß und Einsatz. Dank gebührt aber auch seinen Eltern, die ihren Sohn hier in jeder Hinsicht unterstützen.“
 

U14 verliert ersatzgeschwächt

BBG Herford - TVE Dortmund Barop     56:76 (21:25, 9:14, 10:21, 16:16)
 
Am Samstag war die U14 des TVE Dortmund Barop in Herford zu Gast. Im Hinspiel konnte die BBG in Dortmund die Partie gegen den direkten Tabellennachbarn knapp mit fünf Punkten für sich entscheiden. Im Rückspiel musste man nun aber auf Leistungsträger Nikita Töws verzichten, der krankheitsbedingt ausfiel, so dass die Vorzeichen um einiges schlechter standen.
 
Direkt zu Beginn entwickelte sich dennoch ein offener Schlagabtausch, in dem vor allem in der Herforder Offensive guter Basketball gespielt wurde. Die Werrestädter konnten sich durch ihren starken Zug zum Korb immer wieder einfache Würfe herausspielen. Da man in der Verteidigung allerdings noch nicht wach war, lag der BBG-Nachwuchs nach zehn Minuten 21:25 zurück. Im zweiten Spielabschnitt ergab sich nun ein umgekehrtes Bild. In der Verteidigung wurde besser gearbeitet und nur 14 Zähler zugelassen. Die offensive Leistung ließ jedoch deutlich nach. Das zweite Viertel ging 9:14 an den TVE (30:39 zur Halbzeit).
 
Nach der Pause folgte das schlechteste Herforder Viertel. Auf beiden Seiten wollte es nicht so recht laufen, insbesondere beim Rebound war man häufig nicht bissig genug. Dies führte zu vielen Möglichkeiten für die Dortmunder, die sich bis Ende des Viertels auf 20 Punkte absetzen konnten (40:60). Nach einer ausgeglichenen letzten Spielperiode ging der Sieg beim Endstand von 56:76 verdient an den Gast aus Dortmund.
 
Es spielten: Bjarne Marten, Fabian Kruszynski, Maximillian Petring, Vinzenz Schipek (6), Timon Scheiding (4), Julien Melchert (10, 0/3 FW), Timon Hoffmann (38, 4/6 FW)

U14: Unglückliche Niederlage in Soest

Zu sechst reiste die Herforder U14 zu ungewohnter Zeit am vergangenen Freitagabend nach Soest. Die Partie beim Tabellenzweiten wurde aufgrund einer Kadermaßnahme vorverlegt. Nach 40 Minuten musste man sich 65:78 (10:8, 16:18, 26:28, 13:24) geschlagen geben.
 
Im ersten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In den ersten zehn Minuten zeigten die Herforder vor allem eine starke Teamdefensive und hielten die Soester bei 8 Punkten. Leider kam es im Verlaufe des Spiels zu einer definitiv falschen Auslegung der MMV-Kriterien durch die Schiedsrichter, weshalb es gleich drei technische Fouls (2 im 2. Viertel, 1 im 4. Viertel) gegen die Werrestädter gab. Die daraus resultierenden Freiwürfe nutzten die Gastgeber nicht zu ihrem Vorteil, jedoch führte diese Entscheidung zur Verunsicherung der BBGler. Man konnte nun nicht mehr seine Mann-Mann-Rotation in der Defensive spielen und musste sich ausschließlich auf seine 1 gegen1-Verteidigung verlassen. So war das Spiel bis Ende des dritten Viertels ein offensives Hin und Her. Beim Stand von 52:54 ging es ins vierte Viertel. Der Start in den letzten Spielabschnitt lief gut für die BBG, so führte man sieben Minuten vor Schluss mit drei Punkten (62:59). Die nächsten Minuten auf Herforder Seite waren geprägt von einfachen Fehlern, schlechten Entscheidungen und Unkonzentriertheiten, die zu einigen Ballverlusten führten. Dies verhalf dem BC zu einem 15:1-Lauf, der das Spiel am Ende zu Gunsten der Gastgeber entschied. So ist das Endergebnis etwas zu hoch, aber der Sieg geht verdient an den BC Soest.
 
Es spielten: Fabian Kruszynski (7, 1 Dreier), Maximillian Petring, Timon Scheiding (3, 1/4 FW), Julien Melchert (4, 0/2 FW), Nikita Töws (12, 2/4 FW), Timon Hoffmann (39, 5/9 FW)

U14: Deutlicher Sieg gegen Recklinghausen

Auch wenn die Personaldecke der Herforder U14 vergangenes Wochenende erneut dünn ausfiel, konnte man gegen den Tabellenletzten aus Recklinghausen einen eindeutigen 83:49-Erfolg (24:17, 23:11, 16:13, 20:8) einfahren.
Nach einem ausgeglichenen Start (10:9, 5. Minute), setzten sich die Werrestädter bis zur Halbzeitpause kontinuierlich ab (47:28). Dabei zeigten sich die Gastgeber vor allem verbessert in der Offensive im Vergleich zu den vorherigen Wochen. Der Ball wurde besser bewegt und man fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Defensive. In der zweiten Hälfte ergab sich kein verändertes Bild. Zwar war das dritte Viertel das beste der Citybaskets, jedoch konnten sie zu keiner Zeit gefährlich für die Hausherren werden. Das letzte Viertel ging wiederum deutlich an die BBG, die somit verdient hoch gewann.
Erfreulich aus Herforder Sicht war ein gut verteiltes Punktekonto, in das sich jeder BBGler eintragen konnte. Vier der Spieler punkteten sogar zweistellig. Auch Joshua Gorka, der aus der U12 ausgeholfen hatte und seine ersten Minuten in der U14 spielte, trug gleich mit sechs Punkten zum Sieg bei.
Es spielten: Joshua Gorka (6), Bjarne Marten (2), Fabian Kruszynski (14, 2 Dreier, 2/4 FW), Vinzenz Schipek (14), Julien Melchert (12, 0/1 FW), Nikita Töws (31, 2 Dreier, 5/12 FW), Timon Hoffmann (4)

U14: Erfolgreicher Rückrundenstart nach Verlängerung

Vergangenen Samstag machte sich die U14 der BBG zum Auftakt der Rückrunde auf den Weg nach Wulfen. In der Hinrunde fuhr das Team um Trainer Patrick Hollenbach gegen sieben Wulfener einen deutlichen 88:61-Erfolg ein. Dieses Mal war die Kadersituation allerdings umgekehrt. Während die Gastgeber in voller Besetzung mit 12 Spielern antreten konnten, war die BBG nur zu siebt angereist. Dennoch wollte man auf Seiten gegen den Tabellenneunten nach vier Niederlagen endlich wieder einen Sieg holen. In einem spannenden Verlängerungs-Krimi siegten die Gäste am Ende 67:64 (12:9, 11:22, 17:14, 18:13, 9:6).
 
Die erste Hälfte des Spiels verlief holprig, gegen eine tief stehende Verteidigung der Hausherren fanden die BBG-Akteure keine Mittel, am Korb zu qualitativ hochwertigen Abschlüssen zu kommen und auch von außen fielen so gut wie keine Würfe. Zwar führte man nach zehn Spielminuten noch 12:9, konnte mit der gezeigten Leistung jedoch keineswegs zufrieden sein. Im zweiten Viertel verloren die BBGler jetzt zusätzlich über weite Strecken jeglichen Zugriff in der Verteidigung, sodass zur Halbzeit ein 23:31 auf der Anzeigetafel stand.
 
Frisch aus der Pause zeigte sich bis zur 26. Spielminute keine Besserung. Beim höchsten Rückstand im Spiel von 27:41 starteten die Herforder einen 13:4-Lauf (40:45), der sich nach der letzten Viertelpause mit einem weiteren 16:1- Lauf (56:46) fortsetzte. Die BSVler gaben sich drei Minuten vor Schluss aber nicht geschlagen und konterten ihrerseits durch zehn aufeinanderfolgende Punkte. Der letzte BBG-Angriff fand nicht sein Ziel, und so musste das Spiel beim Stand von 58:58 in der Verlängerung entschieden werden.
 
Hier erhöhte Timon Scheiding in der 43. Spielminute den Vorsprung mit einem wichtigen Dreipunktewurf auf fünf Zähler (65:60). 30 Sekunden vor Schluss behielt Timon Hoffmann die Nerven an der Freiwurflinie und erzielte eine 67:63 Führung. Nach einem erfolgreichen Freiwurf der Wulfener und Offensivrebound hatten die Gastgeber eine letzte Chance, das Spiel erneut auszugleichen. Zum Glück für die BBG ging der Dreipunkteversuch daneben und am Ende steht ein 67:64 Sieg für die Herforder.
 
Es spielten: Fabian Kruszynski (2), Maximillian Petring, Timon Scheiding (15, 1 Dreier), Julien Melchert (2, 0/2 FW), Hannes Gießelmann (0/2 FW), Nikita Töws (11, 3/7 FW), Timon Hoffmann (37, 9/12 FW)

U14 mit zwei Niederlagen zum Ende der Hinrunde

Knappe Niederlage gegen Werne
 
Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause ging es für die U14 der BBG gegen die LippeBaskets aus Werne. Nach einer über 40 Minuten spannenden Partie mussten sich die Herforder leider mit 68:76 geschlagen geben.
Beim Spielstand von 14:18 konnten sich die Werner bis zum Ende des ersten Viertels durch einen 6:0-Lauf erstmals etwas absetzen (14:24). Dies sollte allerdings die höchste Punktedifferenz der Begegnung bleiben. Im zweiten Viertel holten die Werrestädter Stück für Stück auf, bis man in der 13. Spielminute die Führung übernahm (30:29). Bis zur Halbzeit drehten die Baskets das Spiel auf ein 35:39. Die zweite Hälfte bot weiterhin einen offenen Schlagabtausch. Am Ende hatten die Gäste das bessere Ende auf ihrer Seite, nachdem sie die beiden letzten Viertel jeweils mit zwei Punkten Vorsprung für sich entschieden. Besonders der Werner Spieler Most, J. (39 Punkte) konnte von den BBGlern nicht unter Kontrolle gebracht werden.
Es spielten: Aaron Caleb Richter, Bjarne Marten, Fabian Kruszynski (12, 2 Dreier), Maximillian Petring, Bastian Zartmann, Lukas Siopkas (4), Julien Melchert (4), Nikita Töws (21, 2 Dreier, 5/6 FW), Timon Hoffmann (27, 3/6 FW)
 
 
 
Beim Tabellenführer in Paderborn nichts zu holen
 
Zum Jahresauftakt machte sich die U14 der BBG am vergangenen Sonntag auf nach Paderborn, wo man gegen den bisher ohne Niederlage amtierenden Tabellenführer anzutreten hatte. Dort unterlag man am Ende deutlich mit 33:72.
Die Herforder taten sich das ganze Spiel über sehr schwer gegen die aggressive Defensive der Gastgeber. Speziell gegen die Ganzfeldpresse machte man einige Fehler und hatte zu viele Ballverluste. Auch wenn die Presse überwunden wurde, ergaben sich gegen körperlich hart spielende Baskets Probleme am Korb, so dass nur wenige qualitativ hochwertige Abschlüsse gelangen. Lediglich in der Defensive legte die BBG über 40 Minuten eine solide Leistung an den Tag und erlaubten „nur“ 72 Punkte.
Nun ist es Ziel, in den nächsten Wochen wieder ein paar Siege einzufahren, wenn es zum Rückrundenstart gegen einige Teams aus dem unteren Tabellendrittel geht. Unterschätzen darf man dennoch keine dieser Mannschaften.
Es spielten: Bjarne Marten, Fabian Kruszynski (1, 1/2 FW), Maximillian Petring, Vinzenz Schipek, Timon Scheiding (7, 1 Dreier), Lukas Siopkas, Julien Melchert (4), Hannes Gießelmann (2, 0/4 FW), Nikita Töws (8, 4/6 FW), Timon Hoffmann (11, 3/4 FW)

U14 verliert gegen starke Bielefelder

Am späten Sonntagnachmittag ging es für die U14 der BBG in Bielefeld gegen eine Mannschaft, die bisher nur eine 2-Punkte-Niederlage beim Tabellenführer aus Paderborn hinnehmen musste. Durch eine 20:0-Wertung stand der TSVE allerdings aktuell nur auf dem fünften Tabellenplatz. In einer guten Partie beider Mannschaften gaben sich die Herforder am Ende mit 52:93 (9:23, 19:16, 16:25, 8:29) geschlagen.
 
Das Ergebnis fiel am Ende höher aus, als es der Spielverlauf vermuten lässt. Die Werrestädter starteten langsam in die Partie. Einige Unkonzentriertheiten in Angriff und Verteidigung, gepaart mit einer schwachen Trefferquote in den ersten Minuten, führten zu einem zwischenzeitlichen 17:3 für die Heimmannschaft. Bis Ende des ersten Viertels kamen die BBGler auf 9:23 heran. Nun sollte die beste Spielperiode der Gäste folgen. In der Offensive wurde der Ball jetzt besser bewegt und der Korb aggressiver attackiert, so dass von den Zuschauern ein paar schöne Spielzüge bewundert werden konnten. Die BBG entschied das zweite Viertel 19:16 für sich (28:39 zur Halbzeit).
 
Zu Beginn der zweiten Hälfte musste das Team um Trainer Patrick Hollenbach zunächst einen 10:2-Lauf einstecken, der die Bielefelder mit 19 Zählern in Vorsprung brachte. Danach verlief auch der Rest des dritten Viertels ausgeglichen. Vor dem letzten Spielabschnitt stand es 44:64 aus Sicht der Herforder. Da das Spiel im letzten Viertel schon außerhalb einer Siegchance lag, wurden die letzten Minuten auf Seiten der BBG genutzt, um viel durchzuwechseln. Das und eine hohe Trefferquote der Bielefelder Schützen von außen führte am Ende zu einem etwas hohen Ergebnis von 52:93.
 
Es spielten: Aaron Caleb Richter, Bjarne Marten (2, 0/1 FW), Fabian Kruszynski (2), Maximillian Petring, Timon Scheiding (4, 2/2 FW), Lukas Siopkas (10, 4/8 FW), Julien Melchert (3, 1/7 FW), Hannes Gießelmann (1, 1/2 FW), Nikita Töws (25, 1 Dreier, 8/14 FW), Timon Hoffmann (5, 3/4 FW)
Nach oben