U14 gewinnt Krimi in Dortmund

Vergangenen Sonntag reiste der BBG-Nachwuchs zum Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Dortmund. In einer bis zum Schluss spannenden Partie hatten die  Werrestädter letztendlich das glücklichere Ende für sich und schlugen den TVE mit 62:57 (13:10, 12:14, 21:18, 16:15).
 
Direkt zu Beginn des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Bei beiden Mannschaften zeigte sich ein nervöses Abtasten im ersten Viertel, sodass es nach zehn Minuten mit einem 13:10 für die BBG in den zweiten Spielabschnitt ging. Es folgte ein starker Start der Gäste, bevor ein 10:2-Lauf der Gastgeber gegen Ende des zweiten Viertels die Dortmunder kurzzeitig mit 24:23 in Führung brachte. Timon Hoffmann erzielte in der Schlussminute eine 25:24 Halbzeit-Führung für die BBG. Nach der Pause ging es weiter hin und her. Als Dortmund in der 27. Spielminute drei Zähler in Front lag, gelang es Nikita Töws, durch fünf aufeinanderfolgende Punkte einen Zwei-Punkte-Vorsprung  zu erspielen. 46:42 zeigte die Anzeigetafel vor dem letzten Spielabschnitt. Bis zur 36. Minute setzten sich die BBGler auf zehn Punkte ab. Danach folgten vier Minuten ohne Korberfolg, in denen die Dortmunder bis auf drei Zähler herankamen. In dieser Zeit hatten die Herforder 4 Freiwürfe, um das Spiel zu entscheiden, jedoch sollte keiner sein Ziel finden. Kurz vor der Schlusssirene baute Timon Hoffmann die Führung durch eine starke Einzelaktion auf 62:57 aus. Da nur noch sieben Sekunden auf der Uhr blieben, war der Sieg der BBG jetzt nicht mehr zu nehmen. Nachdem der letzte Wurf der Heimmannschaft nicht in den Korb ging, war der 62:57-Sieg perfekt.
 
„Die Jungs haben stark gekämpft und sich diesen Sieg hart erarbeitet. Trainingsinhalte wurden im Verlauf des Spiels immer besser umgesetzt. Am Ende steht ein verdienter Sieg für uns, aber man sollte die starke Leistung der Dortmunder nicht unterschlagen, die vor allem in der Defensive gut agierten. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können“, so Trainer Patrick Hollenbach.
 
Es spielten: Aaron Caleb Richter (0/2 FW), Fabian Kruszynski (2), Maximillian Petring, Timon Scheiding (4), Lukas Siopkas (4), Julien Melchert (6, 2/4 FW), Nikita Töws (16, 2/6 FW), Timon Hoffmann (30, 2/4 FW)
Nach oben