U14: Unglückliche Niederlage in Soest

Zu sechst reiste die Herforder U14 zu ungewohnter Zeit am vergangenen Freitagabend nach Soest. Die Partie beim Tabellenzweiten wurde aufgrund einer Kadermaßnahme vorverlegt. Nach 40 Minuten musste man sich 65:78 (10:8, 16:18, 26:28, 13:24) geschlagen geben.
 
Im ersten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In den ersten zehn Minuten zeigten die Herforder vor allem eine starke Teamdefensive und hielten die Soester bei 8 Punkten. Leider kam es im Verlaufe des Spiels zu einer definitiv falschen Auslegung der MMV-Kriterien durch die Schiedsrichter, weshalb es gleich drei technische Fouls (2 im 2. Viertel, 1 im 4. Viertel) gegen die Werrestädter gab. Die daraus resultierenden Freiwürfe nutzten die Gastgeber nicht zu ihrem Vorteil, jedoch führte diese Entscheidung zur Verunsicherung der BBGler. Man konnte nun nicht mehr seine Mann-Mann-Rotation in der Defensive spielen und musste sich ausschließlich auf seine 1 gegen1-Verteidigung verlassen. So war das Spiel bis Ende des dritten Viertels ein offensives Hin und Her. Beim Stand von 52:54 ging es ins vierte Viertel. Der Start in den letzten Spielabschnitt lief gut für die BBG, so führte man sieben Minuten vor Schluss mit drei Punkten (62:59). Die nächsten Minuten auf Herforder Seite waren geprägt von einfachen Fehlern, schlechten Entscheidungen und Unkonzentriertheiten, die zu einigen Ballverlusten führten. Dies verhalf dem BC zu einem 15:1-Lauf, der das Spiel am Ende zu Gunsten der Gastgeber entschied. So ist das Endergebnis etwas zu hoch, aber der Sieg geht verdient an den BC Soest.
 
Es spielten: Fabian Kruszynski (7, 1 Dreier), Maximillian Petring, Timon Scheiding (3, 1/4 FW), Julien Melchert (4, 0/2 FW), Nikita Töws (12, 2/4 FW), Timon Hoffmann (39, 5/9 FW)
Nach oben