U16: Souverän durchgesetzt

u16 team Im letzten Heimspiel der Saison konnte die BBG sich souverän mit 75:67 gegen den Tabellennachbarn aus Münster durchsetzen. Die Gäste waren ersatzgeschwächt nur mit fünf Spielern angereist und konnten lediglich kurz Paroli bieten.
In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen, leichte Vorteile auf Seiten der BBG führten zu einer 21:18 Führung nach dem ersten Viertel. Nach einer kurzen Durststrecke mit einer Führung für die Gäste (21:24), legte die BBG zum Viertelende hin los wie die Feuerwehr. Durch einen 12:2-Lauf vor der Halbzeit ging es mit einem 46:33 in die Kabine.
Ziel war es, nach der Halbzeit direkt die Führung auszubauen, um so das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Dies gelang nicht ganz wie gewünscht, dennoch betrug der Vorsprung vor den letzten zehn Minuten beruhigende 14 Punkte (61:47).
Beim 71:53 sechs Minuten vor Schluss war das Spiel dann entschieden, zwar konnten die Gäste durch Unkonzentriertheiten der BBG nochmal bis auf sechs Punkte herankommen, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Das Hinspielergebnis konnte leider nicht ausgeglichen werden, so dass die Gäste in der Tabelle vor der BBG bleiben.
Erfreulich ist, dass alle neun Spieler punkten konnten, was die gute Teamleistung unterstreicht. Zum Abschluss der Saison steht noch das Derby mit dem TSVE Bielefeld auf dem Programm, hier wird man versuchen, das Ergebnis aus dem Hinspiel vergessen zu machen (39:95).
Es spielten: Westerwelle, L. (22), Schneider, L (16), Loferski, J. (9), De Juan de Los Santos, S. (9), Dabeski, M. (7), Bunte, F. (7),  Nolasco, M. (3), Fleer, M. (2), Al-Abdo, H. (1).

U 16: Bittere Niederlage in Schalke

marko dabeski

Was wäre wenn? Was hätte sein können? Diese Fragen mussten sich die Herforder nach der 77:81-Niederlage in Schalke stellen. Mit nur sechs Spielern angereist, wurde das Spiel gegen den Tabellennachbarn bitter, aber durchaus verdient verloren.

Der Start ins Spiel glückte, schnell gelang es sich mit 6:2 abzusetzen. Allerdings war diese Führung, wie schon so oft, nicht von Dauer. Von 6:11 über 14:19 setzten sich die Gastgeber bis zum Viertelende mit 18:27 ab. Zwei Minuten vor der Halbzeit erreichte die Führung beim Stand von 31:45 dann ihren Höhepunkt. Bis zur Halbzeit spielte dann jedoch nur noch die BBG, die dadurch auf 41:45 verkürzen konnte.
In der zweiten Hälfte konnte sich kein Team entscheidend absetzen, bis zum Ende des dritten Viertels war der Rückstand quasi egalisiert worden. (60:61) Fünf Minuten vor Schluss gelang es dann zum ersten Mal seit dem ersten Viertel, wieder in Führung zu gehen. (68:67) Leider wurde danach etwas der Faden verloren, und auch die wenigen Wechselmöglichkeiten machten sich in Form von Unkonzentriertheiten bemerkbar.
Letztlich waren es Kleinigkeiten, die Schalke als Sieger das Feld verlassen ließen. Es gibt jedoch keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, in der nächsten Woche steht direkt das wichtige Duell gegen den Tabellennachbarn aus Münster an. Hier möchte man sich für die knappe Hinspielniederlage revanchieren.
Es spielten: Dabeski, M. (24), Fleer, M. (16), Loferski, J. (15), Westerwelle, L. (11), Bunte, F. (9), Nolasco, M. (2).

Foto links: Marko Dabeski zeigte besonders offensiv wohl seine beste Saisonleistung.

U16: Hohe Heimniederlage gegen Bochum

u16 vs Bochum

War im ersten Viertel kaum zu stoppen, Jan-Volker Loferski

Nach der etwas längeren Osterpause waren die Herforder frohen Mutes, gegen die Astrostars aus Bochum wieder ein gutes Spiel zeigen zu können. Im ersten Viertel schien auch genau das zu funktionieren, kein Ball wurde verloren gegeben und es wurde aggressiv verteidigt. Zwar konnten sich die Bochumer durch ihre körperlichen Vorteile leicht absetzen, die Herforder waren jedoch voll im Spiel (13:19). Im zweiten Viertel dann ein gegensätzliches Bild, die BBG schien regelrecht zu schlafen, mit einem 4:33-Viertel war jede Siegchance verloren.
In der zweiten Halbzeit konnte nicht an das erste Viertel angeknüpft werden, allerdings wurde sich auch nicht völlig aufgegeben. Einige schöne Aktionen bekamen die Zuschauer auf jeden Fall geboten. Am Ende stand aber eine zu hohe 36:89-Niederlage gegen die Gäste. In den nächsten Wochen stehen jetzt die entscheidenden Spiele gegen die direkten Konkurrenten aus Münster und Schalke an, dabei steht wahrscheinlich sogar fast der komplette Kader zur Verfügung.
Mit der Leistung aus den ersten 10 Minuten muss sich die BBG vor niemandem verstecken, kommt allerdings wieder der Schlendrian durch, wird es unmöglich werden, Punkte einzufahren.
Es spielten: Loferski, J. (15), Fleer, M. (6), Dabeski, M. (5), Bunte, F. (3), Westerwelle, L. (3), Al-Abdo, H. (2), Nolasco, M. (2), De Juan De Los Santos, S. (0), Peschke, L. (0).

Turnier in Berlin erfolgreich gemeistert

alba besuch

Am Osterwochenende war die U16 der BBG auf ihrem zweiten internationalen Turnier unterwegs, dem Eastercup in Berlin-Moabit.

Das Turnier war mit über 100 Teams aus 32(!) verschiedenen Nationen sehr gut besetzt. Start zur Reise war Donnerstagnachmittag mit dem vereinseigenen Bulli, nach einigen Staus wurde Berlin am Donnerstagabend erreicht. Nach dem Bezug der Unterkunft konnte man sich direkt am Abend noch die Eröffnungsspiele des Turniers ansehen, die ersten eigenen Spiele standen am nächsten Vormittag an.

Gespielt wurden vier Viertel zu je 8 Minuten, bereits das vierte persönliche Foul bedeutete das Spielende für den jeweiligen Spieler. Im ersten Spiel des Turniers war direkt ein alter Bekannter auf der anderen Seite: Andy Riebold. Der ehemalige Herforder ist sowohl Veranstalter des Turniers, als auch Trainer der Brander Baskets aus Aachen. Das Spiel war von Beginn an umkämpft, teilweise waren leichte Vorteile auf Seiten der BBG zu erkennen. Allerdings änderte sich das Bild schlagartig, als Aachen begann, die Intensität zu erhöhen, Punkt um Punkt wurde der Vorsprung vergrößert, bis letztens Endes eine 16-Punkte-Niederlage zu Buche stand (20:36).

 

Im zweiten Spiel des Tages ging es also direkt darum, die Play-Off-Hoffnungen am Leben zu halten. Die Baskets aus München ihrerseits verloren ihre Auftaktpartie ebenfalls deutlich. Mit dem Rücken zur Wand zeigten die Herforder dann, dass mit ihnen zu rechnen ist. In einer über weite Strecken einseitigen Partie konnte man sich mit 41:21 durchsetzen. Das letzte Gruppenspiel musste also die Entscheidung bringen, Gegner hier waren die Newstars aus Nieuwegein, Niederlande. Sie konnten tags zuvor sowohl Aachen als auch die Münchener bezwingen. Hier zeigte die U16 wohl ihre beste Turnierleistung, es wurde gekämpft und kein Ball verloren gegeben. Defensiv fanden die Newstars kein Mittel gegen Skucas, der aus allen Lagen erfolgreich war. Spätestens nach seinem dritten erfolgreichen Dreier der Partie war klar, welches Team das Feld als Sieger verlassen würde. Der Sieg ging sogar vergleichsweise deutlich mit 29:20 an die BBG. Im abschließenden Dreiervergleich erwies sich die Hypothek aus dem Aachen-Spiel jedoch leider als zu groß, so dass vier Punkte fehlten, um in die Play-Offs einzuziehen. Im ersten Spiel der Play-Downs hieß der Gegner dann EBC Junior Talents Rostock. In einer sehr engen Partie war dann das Glück nicht mehr auf Seiten der Herforder, die Partien hatten ihre Spuren hinterlassen. Zwar war der Wille da, allerdings waren viele Schrittfehler und selbstverschuldete Ballverluste zu sehen, so dass man nach einer 1-Punkt-Niederlage die Segel streichen musste (36:37). Diese Niederlage bedeutete zwar das Ausscheiden aus dem Turnier, jedoch noch nicht das Ende des Trips nach Berlin. Ein gemeinsamer Besuch des Spiels ALBA Berlin vs Phoenix Hagen stand noch auf dem Programm. Dazu wurden die anderen Teams aus OWL tatkräftig unterstützt.

Alles in allem war auch die Fahrt nach Berlin wieder eine erfolgreiche. Das Team findet so immer mehr zueinander und wieder einmal konnte man beobachten, welche Motivationsschübe ein Turnier bewirken kann. Damit ist klar, die Reise nach Berlin wird auch im nächsten Jahr wieder angetreten, dann eventuell sogar mit mehr als einem Team!

 

berlin 2016

Workout mit Paul Gudde, einem der besten deutschen Trainer im Bereich Ballhandling.

 

Ersatzgeschwächt unterlegen

BBGU16 An diesem Wochenende standen für die Herforder direkt zwei Partien an, dabei musste man erst zum Tabellenprimus reisen, um am folgenden Tag direkt wieder zum nächsten Spitzenteam, dem TV Ibbenbüren, aufzubrechen. Als wäre das straffe Programm nicht schon Belastung genug, waren die Herforder extrem ersatzgeschwächt. Mit sechs bzw. sieben Spielern wurden die jeweiligen Fahrten angetreten.
Im ersten Spiel des Wochenendes verkaufte sich die BBG den Umständen entsprechend teuer. Zwar war nach 10 Minuten bereits klar, welches Team das Spielfeld als Sieger verlassen würde, allerdings hielten die Herforder tapfer dagegen und konnten das dritte Viertel sogar ausgeglichen gestalten. Am Ende fehlten dann jedoch deutlich die Kräfte, so dass das Spiel mit 40:108 verloren ging. Diese Niederlage ist allerdings kein Beinbruch, da Recklinghausen im Saisonverlauf mit keinem Gegner wirkliche Probleme hatte.
Es spielten: Schneider, L. (9), Westerwelle, L. (9), Peschke, L. (8), Al-Abdo, H. (5), Fleer, M. (5), De Juan de Los Santos, S. (4).

Nur einen Tag später ging es nach Ibbenbüren. Zu Beginn war man anscheinend mental noch in Recklinghausen, es fehlte an beiden Enden des Feldes an Intensität. So war auch dieses Spiel nach 10 Minuten entschieden, beim Spielstand von 2:28 sah alles nach einer überdeutlichen Niederlage aus. Erst im zweiten Viertel begannen die Herforder dann, wieder ihr eigenes Spiel umzusetzen. Mit einem 18:47 ging es in die Pause. Zwar war Ibbenbüren danach weiter überlegen, allerdings gelangen der BBG auch immer wieder Stopps in der Verteidigung sowie schöne Anspiele im Angriff.
Die letzten 10 Minuten konnten die Gäste dabei sogar knapp für sich entscheiden, unter dem Strich stand eine 46:83- Niederlage, mit der sich gut leben lässt. In den nächsten Wochen ist erstmal spielfrei, so dass die Herforder ihre Wunden lecken können. Danach wird sich das Lazarett hoffentlich gelichtet haben, damit ein guter Saisonendspurt gelingen kann!
Es spielten: Peschke, L. (18), Fleer, M. (12), Westerwelle, L. (10), Dabeski, M. (3), De Juan de Los Santos, S. (2), Al-Abdo, H. (1), Nolasco, M. (0).

Erneut Lehrgeld gezahlt

BBGU16 Nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Samstag gegen den TV Kaiserau, war an diesem Wochenende das Team der TVE Barop aus Dortmund zu Gast in Herford. Auch hier wurde abermals eine deutliche Niederlage eingefahren (28:98).
Direkt zu Beginn geriet man hoch in Rückstand, beim Stand von 0:20(!) war das Spiel quasi nach den ersten sieben Minuten entschieden. Der physisch deutlich überlegene Gegner verteidigte konsequent die Pässe und Wege zum Korb, so dass die BBG kein Mittel gegen den Gast aus Dortmund fand. Der Ausfall von Louis Schneider kam noch erschwerend hinzu.
Zwar steckten die Herforder nie auf, allerdings gelang es zu keiner Zeit, das Spiel zu kontrollieren. Immer wieder konnten die Gäste durch einfache Aktionen im 1 gegen 1 punkten, klappte dies dann nicht, war es einer der zahlreichen Offensivrebounds, die zu den nächsten Punkten führten. Dieses Spiel war für die BBG wieder ein deutlicher Fingerzeig, an welchen Stellen noch gearbeitet werden muss.
In der nächsten Woche gibt es direkt zwei Auswärtsspiele, am Samstag muss man zum ungeschlagenen Tabellenführer Citybasket Recklinghausen. Am Sonntag folgt dann ein Nachholspiel gegen den TV Ibbenbüren (3. Platz). Diese Aufgaben werden nicht einfacher, von daher ist unter der Woche höchste Konzentration angesagt, um nicht nochmals so unter die Räder zu kommen.
Es spielten: Loferski, J. (10), Peschke, L. (8), Westerwelle, L. (6), De Juan De Los Santos, S. (2), Stein, K. (2), Tautorus, J. (0), Fleer, M. (0), Dabeski, M. (0), Nolasco, M. (0), Al-Abdo, H. (0), Bunte, F. (0).

U16: Weiter im Abstiegskampf

BBGU16 Mit einer 28:100-Niederlage im Gepäck mussten die U16-Spieler der BBG Herford am Samstag die Heimreise von ihrem Spiel in Kaiserau antreten. Schon vorher war klar, dass der Tabellenzweite wahrscheinlich eine Nummer zu groß sein würde. Dass die Niederlage allerdings derart deutlich ausfiel, lag auch an der Herforder Einstellung.
Durch die Ausfälle von Niklas Hackmann und Jan-Volker Loferski, wurde die ohnehin schon große Aufgabe weiter erschwert. Da in der ersten Hälfte Marko Dabeski auch noch umknickte, erweiterte sich das Lazarett der BBG weiter.  Der Beginn ins Spiel war durchaus vielversprechend, nach 3 Minuten stand es zwar 6:1 für den Gastgeber, allerdings wurde der Ball gut bewegt und vernünftig verteidigt. Danach folgte eine Machtdemonstration der Heimmannschaft, die Führung wurde auf 23:1 ausgebaut und das Spiel war somit nach 8 Minuten praktisch entschieden. Zwar versuchten die Herforder, sich gegen die Niederlage zu stemmen, allerdings wurden hier deutlich die eigenen Schwächen aufgezeigt. Sowohl in der Verteidigung am Ball, als auch in der Teamverteidigung fand Kaiserau immer wieder große Lücken und kam zu einfachen Punkten. Der gegnerische Defensivdruck war so hoch, das der Ball mehrmals schon in der eigenen Hälfte verloren wurde.  
Hier gilt es, in der kommenden Woche die Intensität zu erhöhen, um auch gegen Teams wie Kaiserau ein offenes Spiel zu haben. Vor allem die Konzentration und mentale Stärke müssen hierbei im Fokus stehen.
Es spielten: Westerwelle, L. (8). Bunte, F. (5), Peschke, L. (4), Stein, K. (3), Tautorus, J. (3), Fleer, M. (2), Al-Abdo, H. (2), Nolasco, M. (1), De Juan de Los Santos, S. (0), Dabeski, M. (0).

 

U16: Durchwachsene Leistung gezeigt

samueldejuan

Eine unglückliche Niederlage kassierten die Herforder im Spiel gegen den BC Leopoldshöhe.
Beim 65:68 war durchaus ein Sieg für die U16 möglich.

 

Die Herforder starteten gut ins Spiel und konnten immer wieder Lücken in der gegnerischen Defensive finden, leider wurden aber beste Chancen vergeben, so dass man es verpasste, sich direkt abzusetzen. Mit einem Rückstand von vier Punkten startete man in das zweite Viertel, hier zeigten die Werrestädter dann weiter, wie sie spielen können. Es wurde aggressiv verteidigt und der Weg zum Korb gesucht, mit einem spektakulären Wurf von der Mittellinie von Martin Fleer ging es in die Pause (31:27).

In der zweiten Hälfte waren dann wieder die Unkonzentriertheiten zu sehen, die sich durch die ganze Saison ziehen. Durch einen 0:12-Lauf, gerieten die Gastgeber in Rückstand. Im letzten Viertel war es ein ausgeglichenes Spiel, 20 Sekunden vor Schluss ging die BBG durch einen Dreier in Führung, ein erfolgreicher Spielzug der Gegner kurz vor Schluss und eine vergebene Chance durch die U16 ließen dann die Leopoldshöher als Sieger das Spielfeld verlassen.

In den nächsten Wochen stehen viele Spiele gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte an, hier wird sich zeigen, ob die BBG mithalten kann. Um für einen Sieg in Frage zu kommen, gilt es die Konzentration über 40 Minuten aufrecht zu erhalten.

Es spielten: Fleer, M. (14), Peschke, L. (13), Schneider, L. (9), Bunte, F. (7), Dabeski, M. (7), Nolasco, M. (6), Stein, K. (4), Westerwelle, L. (2), Obst, F. (1), Tautorus, J. (0), De Juan de Los Santos (0), Al-Abdo, H. (0).

 

 

U16: Knoten geplatzt?

u16 martin fleer Mit einem 85:63-Heimsieg  gegen den BSV Wulfen konnten die Herforder am Sonntag ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Die Gäste waren ohne richtigen Coach angereist, da dieser sich am Vorabend im Spiel gegen die erste Herren der BBG verletzt hatte.
Von Beginn an traten die Herforder dieses Mal engagiert und konsequent auf, mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung konnte immer wieder der Ball erobert werden. Mit einer zweistelligen Führung ging es in die Viertelpause  (22:12). Obwohl munter durchgewechselt wurde, waren die Herforder stets Herr der Lage. Zwischenzeitlich gelang es, sich auf 37:21 abzusetzen, nur um die Konzentration zu verlieren und bis zur Halbzeit einen 0:10-Lauf zu kassieren (37:31).
Im dritten Viertel wurde dann wieder konsequenter abgeschlossen, die Werrestädter konnten ihr Polster auf 20 Punkte ausbauen und so das Spiel schon vor den letzten 10 Minuten entscheiden. Im letzten Viertel war es dann ein ständiges Hin und Her, in dem beide Teams unkonzentriert spielten, was viele Ballverluste zur Folge hatte.
Mit der Leistung aus den ersten 15 Minuten wird man versuchen, auch in die nächsten Spiele zu gehen, dann sind weitere Siege keine Utopie.  Erfreulicherweise konnten alle 12 Spieler punkten!
Es spielten: Fleer, M. (15), Loferski, J. (13), Peschke, L. (12), Schneider, L. (9), Westerwelle, L. (8), Obst, F. (8), Nolasco, M. (5), Tautorus, J. (4), De Juan de Los Santos, S. (4), Alabdo, H. (3),  Dabeski, M. (2), Bunte, F. (2).

 

Kampfgeist gezeigt

 

BBGU16

Am Samstagnachmittag waren die Herforder in Dortmund zu Gast, leider verlor man nach den ersten 10 Minuten den Faden und musste sich letztlich 41:77 geschlagen geben.

Die BBG startete gut ins Spiel und lediglich Unkonzentriertheiten im Abschluss sorgten für den 17:17 Viertelstand, mit einer besseren Chancenverwertung wäre auch eine Führung möglich gewesen.  Im zweiten Viertel hielt man bis zwei Minuten vor Schluss gut dagegen, nur um in den letzten Minuten einzubrechen und einen 8:0-Lauf zu kassieren, der einen 12-Punkte- Rückstand zur Halbzeit bedeutete.

Nach der Halbzeit folgte dann der komplette Einbruch, zwar war man körperlich bereit, dagegen zu halten, allerdings war besonders die Hilfe in der Verteidigung immer einen Schritt zu spät, so dass Dortmund konstant punkten konnte. Im letzten Viertel brachen dann alle Dämme und in der Offensive gelang nichts mehr. Bitter ist die Verletzung von Niklas, der höchstwahrscheinlich einige Wochen ausfallen wird. 

In der nächsten Woche ist der Tabellennachbar aus Wulfen zu Gast, da gilt es, auf der Leistung der ersten Minuten aufzubauen, um dann eventuell den zweiten Saisonerfolg einzufahren.

Es spielten: Schneider, L. (9), Loferski, J. (7), Hackmann, N. (6), Staigies, L. (4), Westerwelle, L. (4), De Juan de Los Santos, S. (3), Tautorus, J. (2), Bunte, F. (2), Obst, F. (2), Nolasco, M. (1), Fleer, M. (0), Alabdo, H. (0).

Nach oben