U16: Wie gewonnen, so zerronnen

 BBGU16

Nach dem ersten Sieg am letzten Wochenende wollten die Herforder beim sieglosen Tabellenletzten UBC Münster mit dem zweiten Saisonerfolg in die Winterpause gehen. Leider war der Versuch nicht von Erfolg gekrönt, denn die BBG unterlag verdient mit 54:64.
Die Gäste starteten extrem engagiert und spielten gut als Team, einzig die erfolgreichen Abschlüsse fehlten. Als nach einigen Minuten auch der UBC ins Spiel fand, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer Auszeit besannen sich die Herforder wieder auf ihre Stärken und konnten sich bis zum Viertelende mit 18:12 absetzen. Im zweiten Viertel war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die BBG wie schon so oft einfache Abschlüsse vergab. So ging es mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Pause (33:28).

In der zweiten Halbzeit war es dann der Gastgeber, der das Heft in die Hand nahm, so gerieten die Herforder früh in Rückstand. Fehler in der Helpside-Defense sowie zu viele Einzelaktionen in der Offensive sorgten für einen Vier-Punkte-Rückstand. Im letzten Viertel fehlte dann schlicht die Energie, das Spiel nochmals zu wenden. Da nach der Pause Luca Ottingmeyer und Lukas Peschke aufgrund von Knieproblemen geschont wurden, waren die verbleibenden sieben Spieler nicht mehr in der Lage, die Intensität aufrecht zu erhalten, so dass letztlich Münster verdient gewann.

In der Pause bis zum nächsten  Spiel wird weiter an der Intensität und dem Zusammenspiel gearbeitet, so dass die BBG, die sich insgesamt auf einem guten Weg befindet, auch weitere Siege einfahren kann!
Es spielten: Loferski, J. (19), Haan, C. (14), Schneider, L. (7), Fleer, M. (6), De Juan de Los Santos, S. (2), Westerwelle, L. (2), Nolasco, M. (2), Ottingmeyer, L. (2), Peschke, L. (0).

U16: Den langersehnten Sieg geholt

 BBGU16

In einem Spiel, in dem sich kein Team absetzen konnte, hatten die Herforder letztlich den längeren Atem und verbuchten so endlich mit einem 78:74 gegen Schalke 04 ein Erfolgserlebnis. Dabei stand dieser Sieg bis zu den letzten 20 Sekunden auf der Kippe, da die Gäste aus Gelsenkirchen verbissen kämpften.

Der Beginn war auf beiden Seiten von Nervosität geprägt, mehrmals konnten einfache Korbleger nicht verwertet werden. Die Schalker schienen mit dem Druck jedoch besser klar zu kommen und gingen so mit neun Punkten Führung in das zweite Viertel (12:21). Nach und nach kam aber die BBG durch eine aggressive Defense ins Spiel und konnte den Rückstand bis zur Pause auf vier Punkte verringern.
Nach der Halbzeit folgte die stärkste Phase der Gastgeber, die endlich mit gutem Passspiel und einer halbwegs vernünftige Chancenverwertung aufwarten konnte. Leider wurden auch hier wieder einige gute Möglichkeiten liegen gelassen, so dass man nur mit einem Vier-Punkte- Polster in die letzten zehn Minuten ging. Hier konnte sich kein Team bis zur 39. Minute absetzen, ehe die Herforder schließlich einen starken Endspurt hinlegten, durch den sie einen 78:74-Erfolg einfahren konnten.

Zwar steht unter dem Strich ein Sieg, jedoch war es eher eine durchwachsene Leistung der BBG. In der nächsten Woche gilt es gegen den Tabellenletzten aus Münster zu punkten und hier das eigene Spiel über 40 Minuten zu zeigen. Sollte dies gelingen, steht einem weiteren Sieg vor den Weihnachtstagen nichts im Weg.
Es spielten: Loferski, J. (20), Schneider, L. (19), Fleer, M. (13), Haan, C. (8), Hackmann, N. (7), Obst, F. (4), Nolasco, M. (3), De Juan de Los Santos, S. (2), Tautorus, J. (0), Westerwelle, L. (0).

U16: Ersatzgeschwächt verloren

 BBGU16

Am Sonntagnachmittag mussten die Herforder bei den Astrostars aus Bochum antreten, die im Mittelfeld der Tabelle standen. Durch einige krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle traten nur sieben Spieler die Fahrt ins Ruhrgebiet an. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie unterlagen die Werrestädter deutlich mit 86:55.
Zum ersten Mal in der laufenden Saison mussten die BBG‘ler nicht von Beginn an einem Rückstand hinterher laufen, nach 4 Minuten stand sogar eine 4:10 Führung zu Buche. Allerdings war diese Situation wohl so ungewohnt, dass prompt die nächsten 10 Minuten das Basketballspielen eingestellt wurde. Nach einer vergeblichen Auszeit und einer Viertelpause zeigte die Anzeigetafel nach 14 gespielten Minuten ein 32:12 für die Gastgeber an. Erst nach der zweiten Auszeit fingen sich die Herforder ein wenig und fanden vor allem offensiv wieder besser ins Spiel. Mit einem 49:29 zur Halbzeit war die Partie dennoch früh entschieden. In der zweiten Hälfte zeigte sich dann noch mehr der Personalmangel, so dass das Spiel überdeutlich verloren ging (86:55). Trotz des deutlichen Ergebnisses war es über 25 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Herforder leider wieder einfache Chancen liegen ließen.

In den nächsten zwei Wochen geht es jetzt gegen die direkten Tabellennachbarn aus Münster und Schalke, die beide bis zu diesem Wochenende auch noch sieglos im Tabellenkeller standen. Im direkten Aufeinandertreffen konnten die Schalker den ersten Saisonsieg einfahren. In diesen Spielen gilt es für die BBG die erforderlichen Punkte zu sammeln, um am Ende der Saison nicht auf einem der untersten Tabellenränge zu stehen. Dabei kann man in der nächsten Woche hoffentlich zum ersten Mal in dieser Saison auf den gesamten Kader zurückgreifen. Das Spiel findet am Sonntag um 14 Uhr in der Otto-Hahn-Schule statt, Unterstützer sind natürlich gern gesehen!
Es spielten: Schneider, L. (18), Loferski, J. (16), Westerwelle, L. (8), Hackmann, N. (6), Fleer, M. (2), Nolasco, M. (2), Obst, F. (2).

U16: Doppelspieltag

 BBGU16

Teil 1
Nach dem Spielausfall in der vergangenen Woche, standen für die BBG an diesem Wochenende direkt zwei Spiele auf dem Programm. Am Samstag war man zu Gast in Dortmund, der Gastgeber TVE Barop seinerseits grüßte mit schon drei Siegen aus dem Tabellenmittelfeld. Am Sonntag war dann der ungeschlagene Tabellenführer zu Gast in Herford, also eine schwierige Ausgangslage für die BBG.
Durch einige krankheitsbedingte Ausfälle und Absagen aus privaten Gründen, musste die BBG in beiden Spielen jeweils mit nur acht Spielern antreten.
Gegen Dortmund war alles wie immer, frei nach dem Motto "und täglich grüßt das Murmeltier". Der Start wurde vollkommen verschlafen, so dass es nach sechs Minuten 18:1 für den Gastgeber stand. Erst an diesem Punkt fing die BBG an aufzuwachen. Kurz vor der Halbzeit war das Polster durch eine gute kämpferische Leistung auf sieben Punkte zusammengeschrumpft. Allerdings waren die Werrestädter mental schon zwei Minuten zu früh in der Kabine, so dass Dortmund in den letzten Angriffen den Vorsprung wieder auf 12 Punkte erhöhen konnte. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, die BBG war stets bemüht, jedoch limitiert durch das teilweise mangelhafte Zusammenspiel, sowohl offensiv als auch defensiv. In den letzten 10 Minuten musste dann der Personalsituation Tribut gezollt werden, hier verpassten die Herforder es, das Ergebnis in einem erträglichen Rahmen zu halten, so dass das Spiel letztlich mit 71:46 an die Gastgeber aus Dortmund ging.
Es spielten: Loferski, J. (9), Peschke, L. (9), Tautorus, J. (7), Nolasco, M. (6), Schneider, L. (4), de Juan de Los Santos, S. (4), Westerwelle, L. (4), Fleer, M. (3).

Part 2

Spielausfall U16

 BBGU16

Das für Sonntag um 16:00 Uhr angesetzte Spiel der Herforder-U16 in Dortmund fiel leider kurzfristig wortwörtlich ins Wasser. Es wurde ein Schaden in der Decke der Dortmunder Halle festgestellt, durch den das Spielfeld permanent nass war. Glücklicherweise wurde das Ganze bekannt, bevor sich die Herforder auf den Weg ins Ruhrgebiet machten.

Grenzen aufgezeigt bekommen

 BBGU16

Eine herbe Niederlage mussten die Herforder im Spiel gegen den TVG Kaiserau einstecken, dabei war vor allem die Leistung in der ersten Hälfte erschreckend schwach. Am Ende des Spiels zeigte die Anzeigetafel ein 35:89 an. Das Ergebnis war, auch in dieser Höhe, leider durchaus verdient. Kaiserau reiste als Tabellendritter an, war jedoch der bislang stärkste Gegner der Herforder.
Trotz des Appells, von Beginn an mit voller Konzentration und vollem Einsatz zu spielen, gerieten die Herforder früh mit 0:8 ins Hintertreffen. Erst nach einer Auszeit konnten sie ihren ersten Korberfolg verbuchen. Kaiserau agierte mit einer Ganzfeldverteidigung, die vor allem in der ersten Hälfte ein ums andere Mal zu Ballverlusten der Herforder führte. Schnellangriffe wurden als Team sehr gut ausgespielt und die BBG teilweise vorgeführt. Die gesamte erste Hälfte lässt sich als beeindruckende Demonstration von Teamwork zusammenfassen.

Nach der deutlichen Ansprache in der Halbzeitpause kamen die Gastgeber wie ausgewechselt aus der Kabine. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die BBG durch ihre aggressive Defense und ein gutes Teamplay zu überzeugen wusste. Leider verpasste man einige einfach Chancen, so dass der Gegner auch das dritte Viertel für sich entscheiden konnte. Das gleiche Bild bot sich im letzten Viertel, Herford war bemüht, konnte allerdings keine entscheidenden Akzente setzen.

Knapp am ersten Sieg vorbei geschrammt

 BBGU16

Im ersten Spiel nach der vierwöchigen Pause war die BBG in Leopoldshöhe zu Gast. Die „Leos“ grüßten mit erst einer Niederlage aus der oberen Tabellenhälfte. Letztlich unterlag man knapp, aber verdient mit 75:69.
Im Vergleich zu vorher spielten die Herforder eine gute Partie, der Start wurde allerdings nach bester Tradition verschlafen. Nach zwei Minuten wies die Anzeige ein 10:0 für die Heimmannschaft aus. Nach der fälligen Auszeit suchten die Herforder den Weg über den Kampf in das Spiel und konnten so das Viertel noch relativ ausgeglichen gestalten, mit einem 22:16 für die „Leos“ ging es in die Viertelpause.
Im zweiten Viertel zeigten die Herforder in der Defense weiter die verlangte Aggressivität, immer wieder konnte der Ball erobert werden und im Schnellangriff  erfolgreich abgeschlossen werden. In den letzten zwei Minuten ging ein wenig die Konzentration verloren, so dass man nur eine zwei Punkte Führung mit in die Halbzeit nehmen konnte. (39:41)
Im dritten Viertel war es ein Hin und Her, kein Team konnte sich absetzen. Hier ließen die Herforder immer wieder einfache Punkte liegen, so dass sich die Gastgeber letztlich mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung in die letzten 10 Minuten gehen konnten. Fünf Minuten vor Schluss war das Spiel beim 68:68 ausgeglichen, danach wollten der BBG offensiv leider nicht mehr viel gelingen. Die Nervosität war deutlich zu spüren, das Passspiel kam fast komplett zum Erliegen. Leopoldshöhe zeigte sich hier souveräner und konnte so verdient den Sieg einfahren (75:69).

U16: Steigerungspotenzial vorhanden

 BBGU16

Im letzten Spiel vor den Herbstferien unterlag die U16 den Gästen aus Ibbenbüren mit 50:71. Dabei wurde von Beginn an der Unterschied zwischen  beiden Teams deutlich, Ibbenbüren nutzte die Lücken im Herforder Spiel deutlich besser.
Der Start wurde von der BBG abermals verschlafen, so liefen die Herforder direkt einem Rückstand hinterher. Erst nach einer frühen Auszeit fingen sie sich  einigermaßen und konnten selbst punkten. Trotzdem war die gesamte erste Halbzeit eine eindeutige Angelegenheit, stets liefen die Werrestädter ihren Gegenspieler hinterher und waren dabei oft einen Schritt zu spät. Mit einem fast zwanzig Punkte betragenden Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Im dritten und vierten Viertel begannen die BBG dann endlich, sich auf die Grundlagen zu besinnen und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Wieder zeigten sie zeitweise, welches Potenzial in ihnen steckt. Allerdings gab es immer wieder unaufmerksame Momente, die der Gegner zu einfachen Punkte nutzte. Am Ende stand ein 50:71 aus Herforder Sicht auf der Anzeigetafel.

Jetzt geht es in eine drei Wochen dauernde Herbstpause, bevor es danach bis Weihnachten ein straffes Programm zu absolvieren gilt. Die Pause wird intensiv genutzt, um die Defensivgrundlagen weiter zu festigen und in der Reboundarbeit konsequenter zu werden. Ebenso sollen die Offensivprinzipien weiter verinnerlicht werden, so dass nach den Ferien der erste Saisonsieg eingefahren werden kann.

Gute Ansätze gezeigt

 BBGU16

Auch im zweiten Spiel der Saison verlies die U16 der BBG den Platz als Verlierer, dabei konnte das Spiel 20 Minuten lang ausgeglichen gestaltet werden. Mit zunehmender Spieldauer fehlte dann jedoch die Kraft, so dass man am Ende deutlich mit 42:66 unterlag.
Der Start ins Spiel ging, wie schon vergangene Woche, schief. Von Beginn an liegen die Herforder einem Rückstand hinterher. Immer wieder wurden sich Chancen erarbeitet, die dann leider nur selten erfolgreich abgeschlossen wurden.  Vor allem in der Offensive blieben die Herforder vieles schuldig, es sah bis Mitte des zweiten Viertels schon nach einem deutlichen Spiel aus (13:26, 15. Minute). Nach einer fälligen Auszeit zeigte die BBG dann allerdings Herz und fing an, um jeden Ball zu kämpfen und in der Offensive mit der nötigen Konsequenz zu arbeiten. So gelang es, mit der Halbzeitsirene das Spiel auszugleichen (26:26, 20. Minute).
Im dritten Viertel verfiel die U16 leider wieder in alte Muster, und viele Unkonzentriertheiten ermöglichten dem Gastgeber oftmals einfache Punkte. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr ließ die Energie der Herforder nach. So musste der Aufholjagd und der Tatsache, dass die Herforder nur zu acht waren, Tribut gezollt werden. Am Ende wurde es dann noch deutlicher als eigentlich nötig.

Aller Anfang ist schwer

 BBGU16

Am Sonntagmittag startete endlich auch die U16 der BBG in die Saison. Leider verlief der Heimstart mit einer 49:76-Niederlage gegen die Gäste der SVD Dortmund nicht wie erhofft. Es waren einige gute Ansätze zu erkennen, allerdings war an vielen Stellen noch deutlich Luft nach oben.
Direkt zu Beginn war die Nervosität der Herforder spürbar, die Gäste wirkten deutlich konzentrierter und konnten mit einem 8:0-Lauf in das Spiel starten. Die BBG lief über das gesamte Spiel einem Rückstand hinterher, der mit laufender Spielzeit immer weiter anwuchs. Teilweise wurden sich gute Chancen erarbeitet, diese blieben aber in der Regel ungenutzt. In der zweiten Halbzeit konnten die Herforder den Gästen abschnittsweise Paroli bieten. Immer wieder führten Unaufmerksamkeiten zu einfachen Punkten für Dortmund, so dass deren Vorsprung konstant zwischen 20-25 Punkten pendelte.
In der nächsten Woche dürfen die Herforder zu ungewohnter Zeit am Sonntagabend nach Wulfen fahren. Hierbei ein großes Danke an den Gegner, der einer Verlegung der Spielzeit zustimmte. Um in Wulfen für einen Sieg in Frage zu kommen, müssen vor allem die taktischen Grundlagen weiter verinnerlicht werden. Trotzdem befindet sich das Team auf einem guten Weg und ist hoch motiviert, seinen ersten Saisonsieg einzufahren.
Es spielten:  Fleer, M. (11 Punkte), Loferski, J. (11), Yagiz, M. (8), Tautorus, J. (8), Schneider, L. (7), Ottingmeyer, L. (2), Nolasco, M. (2), de Juan de los Santos, S. (0), Wollbrink, F. (0).

Nach oben