U18-2 mit bester Saisonleistung

BBGU18

Eine bärenstarke Leistung lieferte die U18-2 in Brackwede ab. Bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass sich das Team einiges vorgenommen hatte. Mit 22:6 wurde der erste Abschnitt gewonnen und vor allem eine sehr starke Verteidigung legte den Grundstein für den Erfolg.
Im zweiten Viertel konnten die Herforder sogar offensiv einen Gang höher schalten und mit spektakulären Schnellangriffen, sowie toll herausgespielten Distanzwürfen fiel beim Stand von 58:17 bereits die Entscheidung.

Brackwede ließ den Kopf nicht hängen und spielte nach dem Seitenwechsel nun munter mit. In einem offenen Schlagabtausch sicherte sich die BBG auch das dritte Viertel mit 26:24.
In den letzten zehn Minuten wurde das Spieltempo weiter hoch gehalten. Defensiv setzten Martin Fleer und Torben Weickenmeier mit spektakulären Blocks weitere Höhepunkte, ehe Mannschaftskapitän Amer Halem den 100.Punkt in der 37.Minute erzielte.
Am Ende der Partie sprang in Brackwede der höchste Saisonsieg mit 108:56 für die U18-Reserve heraus.

"Wir haben heute vierzig Minuten lang ein sehr hohes Spieltempo gezeigt und unsere Vorgaben in der Defense gut umgesetzt. So ein Spiel macht allen Spielern Spaß und sollte uns Selbstvertrauen für die schweren Aufgaben gegen Rheda und Bad Oeynhausen geben."

Nolasco 11 Punkte (3 Dreier), Fleer 10, Schramm 11, Antonoglou 10 (2), Akkurt 20, Weickenmeier 2, Halem 31 (1), Isma 13

U18-1 siegt 78:68 im hart umkämpften Derby

 

BBGU18

Am Samstag musste die U18-1 bereits um 10.00 Uhr zum Derby beim TSVE Bielefeld antreten.
Da Benny Werner und Sami Osmani ausfielen, beorderte Trainer Stefan Schettke drei Spieler der U18-2 in den Kader und so kamen Amer Halem, Suad Isma und Christos Antonoglou zu ihren Einsätzen in der Jugendregionalliga.

Den besseren Start ins Spiel erwischte die BBG, die im ersten Viertel bereits drei Distanzwürfe verwerten konnte, jedoch geriet bereits in den ersten zehn Minuten das Offensivspiel sehr ins Stocken, da die Bewegungen abseits des Balles nicht konsequent genug ausgespielt wurden.
Bessere Verteidigung der Bielefelder, gepaart mit schwächeren Einzelaktionen, sorgten für einen 10:0-Lauf der Leineweberstädter  und brachten den TSVE erstmals mit 22:21 nach zwölf Minuten in Führung. Die BBG antwortete mit einem schnellen 6:0-Lauf, konnte jedoch die Ortsnachbarn nicht mehr abschütteln. Mit einer 38:35 ging man in die Pause, konnte jedoch nicht wirklich zufrieden sein, da man an beiden Seiten des Spielfeldes die letzte Konsequenz vermissen ließ.

Nach dem Seitenwechsel war erneut vor allem der TSVE am Drücker, der durch die beiden Flügelspieler Masnic und Eckert immer wieder punktete oder sich durch Innenspieler Murken zweite Würfe erarbeitete. Dieser Abschnitt wurde mit 19:25 verloren und brachte die Herforder vor den letzten zehn Minuten ins Hintertreffen.
Bielefeld eröffnete das Viertel routiniert und punktete zweimal in Folge durch Masnic aus der Distanz. Dies veranlasste Coach Schettke zu einer Auszeit fünf Minuten vor dem Spielende. Eine letzte taktische Änderung sollte nun die Wende bringen. Domantas Skucas und Marcel Kruszynski schafften es die beiden Bielefelder Topscorer abzumelden.
Durch drei starke Defensivaktionen von Lukas Staigies in Serie (zwei Steals und ein Offensivfoul) kam die BBG ins Rollen und erspielte sich in den letzten fünf Minuten einen finalen 16:1-Lauf.
"Wir haben lange unseren Rhythmus gegen einen guten Gegner nicht finden können, jedoch unsere Vorgaben in der Crunchtime nahezu perfekt umgesetzt. Ausdrücklich loben möchte ich Lukas, der mit seinen Aktionen das Spiel zu unseren Gunsten gedreht hat.“

Staigies, Kruszynski 10, Halem, Skucas 27, Sakoulevas 19, Heggemann 6, Ergert 13, Antonoglou, Isma, Ibrahim 3

Zwei Gesichter gezeigt

BBGU18

Einen über weite Strecken souveränen Erfolg fuhr die U18 der BBG Herford am Sonntagnachmittag ein.

Durch zwei kurzfristige Ausfälle geschwächt, trat die U18, verstärkt durch die U16, mit nur 8 Spielern an. Im Hinspiel musste man sich dem Tabellenvierten aus Werne noch mit 5 Punkten geschlagen geben. Im ersten Viertel vermochte kein Team sich richtig abzusetzen, während die BBG immer wieder einfach Punkte liegen ließ, war der Gegner direkt von Beginn an treffsicher. Was dann allerdings in den zweiten 10 Minuten folgte, war wohl das beste Viertel der Herforder U18. Durch ständig wechselnde Verteidigungsformen gelang es den Gästen, nur im ersten Angriff des Viertels überhaupt Punkte zu erzielen. Anschließend folgte ein 26:0-Lauf (!) der Heimmannschaft. Mit einer beruhigenden 45:19-Führung ging es also in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gelang es den Herfordern nicht mehr, den Druck aufrecht zu erhalten, allerdings konnte der Vorsprung gehalten werden. In den letzten 10 Minuten zeigte die BBG dann ihr anderes Gesicht. Reihenweise wurden die Bälle verworfen und dem Gegner in die Hände gespielt, mit zunehmender Spieldauer schwand das Herforder Selbstbewusstsein. Dabei führte man fünf Minuten vor Ende noch komfortabel mit 75:52. In der Schlussminute gelang es den Gästen, das Polster noch auf sechs Punkte zu verkleinern, die verbleibende Zeit reichte aber nicht aus, so dass die BBG den Platz als Sieger verließ.

Es spielten: Kruszynski, M. (23), Ergert, A. (21), Heggemann, R. (15), Skucas, D. (13), Sakoulevas, S. (4), Fleer, M. (3), Staigies, L. (2), Ibrahim, T. (2).

Erfolgreiche Aufholjagd

BBGU18 Am Sonntagnachmittag hatte die U18 den UBC aus Münster zu Gast. Ohne den etatmäßigen Headcoach Stefan Schettke, der erkrankt ausfiel, zeigte die BBG nur 7 Minuten lang, wie sehr sie den Sieg wollte. 
Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die Herforder Basketballer gut ins Spiel und gingen mit 13:5 in Führung. Danach wollten auch einfache Abschlüsse nicht in den Korb fallen, so dass Münster bis zur Viertelpause einen 14:0-Lauf starten konnte. Die Herforder verteidigten zwar am Ball gut in den Passwegen, aber in der Hilfe wurde konsequent geschlafen, so dass Münster ein offener Wurf nach dem nächsten gestattet wurde. Dies resultierte in 8 getroffenen Dreiern für den Gegner in der ersten Hälfte. Mit einem zweistelligen Rückstand ging es in die Pause. 
In der zweiten Hälfte waren die BBG‘ler zwar weiter bemüht, aber allzu oft erfolgten einfache Rotationen nicht und im Angriff wurde der Ball nicht gut genug bewegt. 8 Minuten vor Schluss führten Münster mit 51:67. Nach der fälligen Auszeit zeigte die BBG dann jedoch endlich das Spiel, das sie die Saison über ausgezeichnet hatte: Aggressive Defense und starkes Deny. Mit einem 21:3-Lauf (!) konnte man nach 38 Minuten die Führung übernehmen. So war es am Ende ein Herzschlagfinale. Münster konnte durch zwei Dreier nochmals in Führung gehen, allerdings war der Druck der Herforder Defensive letztlich zu hoch, so dass man einen glücklichen 79:76-Erfolg einfahren konnte. 
Es spielten: Skucas, D. (33), Heggemann, R. (15), Kruszynski, M. (13), Ergert, A. (11), Osmani, S. (4), Ibrahim, T. (3), Staigies, L. (0), Werner, B. (0).

U18-1 verliert, die Zweite siegt

 BBGU18  

U 18: Siegesserie reißt gegen Tabellenführer

Gegen den Tabellenführer aus Schlangen stellte sich die BBG nur sehr langsam auf die Gegebenheiten des Auswärtsspiels ein und geriet früh ins Hintertreffen. Die physisch starken Gastgeber spielten intensiv und nutzten ihren Heimvorteil eiskalt aus. Mit 6:13 ging das erste Viertel verloren, vor allem zu viele Einzelaktionen führten zu Ballverlusten und dementsprechend leichten Punkten der Lipper.
Mit starker Verteidigung kam die BBG im zweiten Viertel aber besser ins Spiel. Ein kurzer Aufgalopp durch Marcel Kruszynski sorgte für einen knappen 20:21 Rückstand zur Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel gelang es Stefanos Sakoulevasm die erste Führung herzustellen, die aber nicht lange bestehen sollte. Schlangen zog auf 29:22 davon und konnte weiterhin die Ballverluste der BBG zu leichten Punkten nutzen. Bis zur 32.Minute konnte die BBG erneut verkürzen (37:40), jedoch brachte dies keine neuen Energien zum Vorschein. Weiterhin forcierte man zu viele Alleingänge und traf vorne zu wenig. Schlangen hingegen traf schwierige Würfe und brach damit die Moral der Werrestädter. Ein 9:0-Lauf in den letzten 90 Sekunden des Spiels sorgte für den 45:64-Endstand und die erste Niederlage seit 5 Spielen.
Trainer Stefan Schettke: "Schlangen hat heute mehr Intensität und Zusammenspiel gezeigt. Daher geht die Niederlage in Ordnung. Schade, dass wir uns am Ende etwas hängen lassen haben. Eine Niederlage mit 8-10 Punkten hätte der Leistung eher entsprochen."

 

U 18-2: Reserve schlägt Gütersloh nach Verlängerung

Auftrieb durch den Sieg am vergangenen Wochenende erhielt die U18-2 der BBG.
Verlor man das Hinspiel gegen die U18 Reserve des Gütersloher TV noch mit 40:60, so entwickelte sich dieses Mal eine ganz andere Partie.
Gütersloh startete in 3-2 Zone und wollte so die BBG-Guards nicht ins Spiel kommen lassen. Jedoch konnte David Schramm durch seine Mitspieler auf der Centerposition immer wieder in Szene gesetzt werden und hielt seine Farben in der Partie.

Nach frühen Fouls wechselte die BBG von Mann-Mann-Verteidigung ebenfalls auf eine Ball-Raum-Verteidigung, die Wirkung beim Gegner zeigen sollte. Erst eine weitere Umstellung des GTV auf eine Box-and-1-Verteidigung gegen Amer Halem, brachte den Güterslohern einen kleinen Vorteil vor der Pause und sorgte für einen 29:35-Rückstand der BBG.
Die zweite Halbzeit sollte fulminant für die Werrestädter starten. Mit einer Presse überraschte man die Gastgeber auf dem falschen Fuß und spielte sich in einen kleinen Rausch. Mit 22:6 spielte die BBG das bislang beste Viertel der Saison und ging mit 51:39 in Führung.
Die Gütersloher wollten sich aber nicht so einfach geschlagen geben. Im letzten Viertel waren sie kurz davor das Spiel zu drehen, ehe sich die Herforder noch in die Verlängerung retten konnten. Diese wurde von Kampf und Defense geprägt, bei der sich die BBG mit 4:2 durchsetzen konnte.
Mit 61:59 konnte das zweite Spiel der Saison gewonnen werden.

"Wir haben heute eine sehr starke Moral gezeigt und uns am Ende mit dem Ergebnis selber belohnt. Kämpferisch war das mit Abstand unser bestes Saisonspiel bislang", meinte Trainer Stefan Schettke nach der Partie.

BBG mit: Akkurt 4 Punkte, Dirks 2, Schramm 17, Halem 22, Antonoglou 2, Paktas, Weickenmeier 6, Isma 8

U18-1 erringt fünften Sieg in Serie

 BBGU18

Zu Gast waren die Finke Baskets, welche mit guten Resultaten gegen Tabellenführer Schlangen und Bünde aufhorchen ließen. Bereits in den ersten Minuten wollte man Paderborn nicht in den Spielrhythmus kommen lassen und begann sehr druckvoll in der Defensive. Skucas und Ergert punkteten für ihre Farben zu Beginn und die BBG lag nach vier Minuten mit 8:0 in Führung. Vor allem die 2-3 Zonenverteidigung des Gegners konnte gut ausgespielt werden und man zwang die Gäste zu einer frühen Auszeit und Umstellung auf Mann-Mann-Verteidigung.
Paderborn fand nun besser in die Partie, jedoch wusste Stefanos Sakoulevas, von der Bank kommend, eine passende Antwort und bescherte der BBG eine 17:9-Führung zum Ende des ersten Viertels.
Das zweite Viertel begann direkt mit einem weiteren 9:0-Lauf für die Gastgeber und sollte die Weichen für den fünften Saisonsieg stellen. Paderborn erzielte den ersten Feldkorb erst nach sechs gespielten Minuten, in diesem Viertel und punktete nur Shooting Guard Rafael Sierra gegen die BBG. Marcel Kruszynski läutete zum Abschluss des Viertels einen weiteren Lauf ein, indem er selber punktete oder wie im Lehrbuch seine Mitspieler in Szene setzte. Mit 36:17 ging es in die Kabine und man konnte zufrieden mit den ersten zwanzig Minuten sein, jedoch gab es noch einige Dinge zu optimieren.

Diese Vorgaben wurden im dritten Viertel sehr gut vom Schettke-Team umgesetzt. Es wurde schnell gespielt, im Angriff immer wieder für den Extra-Pass geschaut und weiter intensiv verteidigt und die Kommunikation stetig verbessert. Dies führte zu einem 24:6-Viertel, bei dem auch durch Spielerwechsel kein Bruch im Spiel entstand und alle Spieler ihre Spielzeit nutzen konnten.
In den letzten zehn Minuten war dann etwas die Spannung raus, Paderborn gab sich nicht auf und spielte munter mit, jedoch änderte dies nicht mehr viel am 73:39-Heimerfolg im letzten Heimspiel des Jahres.

"Unsere Ballbewegung war deutlich besser als gegen Werne und auch die Intensität der Verteidigung konnte sich sehen lassen. Wir werden bis Weihnachten nun weiter am Zusammenspiel feilen und wollen unsere Spieleröffnung schneller gestalten. Dabei sehe ich uns auf einem guten Weg!", so Coach Stefan Schettke.

Ergert 23, Skucas 22, Kruszynski 11, Sakoulevas 9, Werner 4, Ibrahim 2, Osmani 2, Staigies

U18-2 holt ersten Saisonsieg!

 BBGH2  

Am Sonntag konnte die U18-Reserve ihren ersten Saisonsieg verbuchen. Die guten Resultate aus den vergangenen Partien deuteten bereits an, dass mit vollzähligem Kader gegen Marienfeld etwas gehen würde.
Mit engagierter Verteidigung wurde Mann gegen Mann sehr hoher Druck auf den Gegner ausgeübt und man zwang die Gastgeber immer wieder zu einigen Ballverlusten, die nur noch nicht konsequent ausgenutzt werden konnten. Ein 6:0-Lauf der Marienfelder ließ die BBG Führung kurz vor Ende des ersten Viertels noch auf 16:12 schrumpfen.
Im zweiten Durchgang wurde nun mit deutlich mehr Konzentration verteidigt, so dass sich die BBG auf 33:20 absetzen konnte.
In der zweiten Hälfte ließ zwar etwas die Puste nach, und Marienfeld punktete besser, jedoch kam auch die Herforder Offensive besser ins laufen und man erzielte in beiden Vierteln jeweils 18 Punkte zum 69:46-Auswärtserfolg.
"Den Sieg hat sich das Team absolut verdient. Wir haben engagiert verteidigt und uns in den letzten Wochen gut präsentiert beim Training. Vielleicht können wir am letzten Spieltag in 2015 sogar die Gütersloher noch etwas ärgern."

Akkurt 11, Dirks 4, Schramm 19, Halem 24, Antonoglou 2, Paktas 3, Weickenmeier, Isma 6

Beide U18 Teams im Einsatz

 BBGU18

U18-1 trifft auf Finke Baskets
Im letzten Heimspiel des Jahres 2015 trifft die u18 der BBG auf die Finke Baskets aus Paderborn. Die Paderborner kamen in den letzten beiden Spielen gegen Werne (69:95) und Münster (53:83) etwas unter die Räder, forderten aber zuvor den Tabellenführer aus Schlangen 38.Minuten lang und mussten sich am Ende mit 50:60 geschlagen geben. Da die BBG weiterhin auf Robin Heggemann verzichten muss, wird vor allem eine starke Reboundarbeit der verbliebenen Akteure erwartet, um den fünften Sieg in Serie einfahren zu können. "Wir dürfen uns von den letzten Ergebnissen nicht blenden lassen. Paderborn hat gut ausgebildete Spieler und ist immer in der Lage jedes Team in der Liga vor Probleme zu stellen. Eindrucksvoll war, wie sie Schlangen am Rand der Niederlage hatten."

U18-2 reist nach Marienfeld
Für die u18-2 geht es am Sonntag gegen einen direkten Tabellennachbarn. Die gute Leistung zuletzt gegen Verl sollte dem Team genug Auftrieb geben, um den langersehnten ersten Saisonsieg einzufahren.
Torben Weickenmeier wird am Sonntag für  sein Team wieder zur Verfügung stehen und den Kader komplettieren. "Wir müssen vierzig Minuten lang den Druck aufrecht erhalten und schnell spielen. Wenn wir gegen Zonenverteidigung den Ball laufen lassen, stehen unsere Chancen gut."

U18-1 schlägt Ortsnachbarn, U18-2 kurz vor Überraschungssieg

 BBGU18

Eine sehr ansprechende Leistung zeigte die U18 beim Auswärtsspiel in Bünde. Bünde verlor nach starkem Saisonauftakt zuletzt gegen die Lippebaskets Werne und sollte sich hochmotiviert präsentierten, genau auf diese Situation bereitete sich die BBG aber am Freitag sehr akribisch vor.
Gegen die körperlich sehr starken Spieler des BTW mussten die Herforder recht kurzfristig auf ihren Power Forward Robin Heggemann verzichten, der mit einer Bänderdehnung im Sprunggelenk ausfallen sollte, dafür gab mit Stefanos Sakoulevas ein talentierter Small Forward sein Saisondebüt für die Werrestädter.
Hochkonzentriert fand die BBG in die Partie und leistete vor allem im Rebound starke Arbeit. Durch gut herausgespielte Situationen konnte man per Fastbreak und im Halbfeld die 3-2 Zonenverteidigung des Gegners ausspielen und ging nach acht Minuten bereits mit 20:8 in Führung. Die Gastgeber zeigten aber große Moral und verkürzten bis zum Ende des Viertels durch zwei Distanzwürfe auf 21:14.
Im zweiten Viertel hielt vor allem Marcel Kruszynski durch 10 Punkte seine Farben in Führung, angetrieben vom starken Jonas Gieselmann konnte Bünde jedoch weiter verkürzen und kam durch einen „Buzzer Beater“ auf 36:34 an die BBG heran.

Nach einer kurzen Analyse in der Halbzeit spielten sich die Herforder im dritten Viertel wahrlich in einen Rausch. Starker Druck in der Verteidigung sollte sich auszahlen und zu vielen einfachen Korblegern führen. Jedoch kostete dieser Lauf mit den vierten persönlichen Fouls gegen Domantas Skucas und Andreas Ergert auch einiges für die Werrestädter, was sich im letzten Viertel bemerkbar machen sollte.
Bünde witterte noch einmal seine Chance und konnte bis auf acht Punkte verkürzen. Die BBG verlor offensiv etwas die Struktur und forcierte zu viel durch Alleingänge. Der letzte der fünf (!) Kruszynski-Dreier und ein Korbleger von Skucas brachten den 78:67-Auswärtssieg unter Dach und Fach.
"Wir haben heute viele Dinge sehr gut umgesetzt, die wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten. Vor allem Tommy und Lukas haben uns heute mit vielen Dingen geholfen, die man anhand der Statistiken nicht sehen kann, aber für einen positiven Lauf der Mannschaft gesorgt haben. In kritischen Phasen hat uns heute Marcel mit seinem guten Händchen getragen. Wir verteilen unsere Offensivlast inzwischen auf mehrere Schultern und jeder Spieler hat eine wichtige Rolle. Unsere Entwicklung ist sehr gut und wir wollen nun die letzten beiden Spiele des Jahres auch für uns entscheiden."
BBG: Staigies 3 (1 Dreier), Kruszynski 29 (5), Osmani, Skucas 23, Werner, Ibrahim, Sakoulevas 8 (1), Halem, Ergert 17

 

Die U18-Reserve begegnete am Sonntagnachmittag der talentierten Truppe des TV Verl, welche sich in den oberen Tabellenregionen der U18-Kreisliga etablieren konnte. Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich eine enge Partie, bei der sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Mit einem Rückstand von 22:26 ging es für die Herforder in die Kabine, die mit längerer Spieldauer zunehmend besser mit der Ball-Raum-Verteidigung der Gäste zurechtkamen. Hoher Verteidigungsdruck in der Mann-Mann-Verteidigung brachte die Herforder mit 39:37 zwei Minuten vor Spielende in Führung. Das fünfte Foul ihres Aufbauspielers Amer Halem und zwei Unachtsamkeiten drehten leider die Partie zu Gunsten des Tabellendritten und sorgten für die 39:45-Niederlage der BBG.
"Wir haben heute viele Schritte nach vorne gemacht. Wenn uns der Kader in allen Spielen zur Verfügung steht und wir uns weiter so positiv entwickeln, werden wir in den kommenden Wochen noch für einige Überraschungen sorgen".
Es spielten: Paktas, Dirks 2, Akkurt 7 (1 Dreier), Theofilopoulos, Antonoglou, Schramm 14, Halem 15, Isma 2

U18 siegt 85:73 (41:45) in Hamm

 BBGU18

Am Sonntagnachmittag musste die U18 zum Auswärtsspiel nach Hamm reisen, welche zwar aktuell im Tabellenkeller stehen, jedoch zahlreiche Spiele nur denkbar knapp abgeben mussten.
Den Start in die Partie verschlief die BBG fast schon obligatorisch und zwang ihren Coach beim Stand von 0:8 nach drei Spielminuten zu seiner ersten Auszeit. Eine taktische Umstellung sollte Erfolg zeigen, so fruchteten endlich die ersten Offensivbemühungen und man kämpfte sich an die Gastgeber heran. Andreas Ergert stellte per Distanzwurf die erste Führung mit 20:19 für die BBG her, jedoch ein uncleveres Foul an einem Notwurf bescherte dem Gegner drei Freiwürfe mit der Sirene zum Viertelende, welche an der Freiwurflinie postwendend ausglichen.
Im  zweiten Viertel sorgte ein kleiner Lauf für eine 27:22-Führung der Gäste, jedoch ließ die BBG in der Verteidigung weiterhin die nötige Konzentration vermissen und Hamm drehte den Spielstand durch einige einfache Punkte in der Transition. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich die etwas engagierteren Gäste mit einem 16m-Distanztreffer zur 45:41-Halbzeitführung belohnten.
Nach deutlicheren Worten in der Halbzeitkabine hatte sich die Herforder nun einiges vorgenommen. Vor allem die Verteidigungsarbeit wurde deutlich intensiviert und es schien, dass man bereits nach sieben gespielten Minuten (61:50 BBG) den Willen der Gäste gebrochen hatte. Vorne spielte man sehr clever gegen die Ball-Raum-Verteidigung, punktete durch Geduld hochprozentig von außen oder brachte den Ball unter den Korb immer wieder zu einfachen Würfen.

Nach oben